Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA bezahlt Israel heimlich für medizinische Versorgung

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) hat in diesem Monat heimlich 25 Millionen NIS als Zahlung für Arztrechnungen an Israel überwiesen. Obwohl sie vor kurzem öffentlich angekündigt hatte, dass sie die israelischen Gesundheitsdienste boykottieren und nicht mehr als nutzen würde.

TPS hat erfahren, dass im letzten Monat ein weiterer Betrag von 18 Mio. NIS überwiesen wurde.

Dies widerspricht der Ankündigung der PA im Mai, keine arabischen Patienten mehr von der PA in israelische Krankenhäuser zu schicken, da dies den medizinischen Einrichtungen finanziellen Schaden zufügen würde.

Die Palästinensische Autonomiebehörde hat mit den Vorbereitungen zur Änderung der Pariser Protokolle und sogar zur Trennung von der israelischen Wirtschaft begonnen. Die Pariser Abkommen von 1994 schreiben die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Israel und der PA vor.

Diese und andere Schritte sind die Antwort der PA auf die angeblichen Absichten Israels, Gebiete in Judäa und Samaria zu annektieren und auf die jüngste Kürzung der Übertragung der Steuern an die PA.

Israel hat beschlossen, jeden Monat NIS 42 Millionen von den Steuereinnahmen zu kürzen, die es an die Palästinensische Autonomiebehörde weiterleitet. Und zwar gemäß einem neuen Gesetz, das die Gelder der Palästinensischen Autonomiebehörde teilweise einfriert, als Strafe für die Gewährung von Gehältern für Araber, die Terrorakte gegen Israelis begangen haben.

Von Baruch Yedid, (TPS)

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/06/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.