Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Israelische Cyberexperten vereitelten weltweit Terroranschläge

Terroristen des islamischen Staates (ISIS) planten, ein Flugzeug während des Fluges in die Luft zu jagen – aber die Verschwörung wurde von israelischen Cyberexperten vereitelt, sagte Premierminister Binyamin Netanyahu am Mittwoch auf einer Cybersicherheitskonferenz an der Universität Tel Aviv.

Israel stehe an der Spitze, wenn es darum geht, Regierungen auf der ganzen Welt in Fragen der Cybersicherheit zu unterstützen. „Dies ist ein sehr kompliziertes Problem“, sagte Netanyahu und verwies auf die Schwierigkeit, Cyberangriffe zu verhindern. Netanyahu sprach vor Tausenden von Cybersicherheitsexperten, Unternehmens- und Regierungsbeamten, Verteidigungsexperten und anderen, die sich in Tel Aviv zu einer jährlichen Konferenz über Cybersicherheit versammelten.

An der Veranstaltung nahmen unter anderem der Bürgermeister von Washington DC, Muriel E. Bowser, Christopher C. Krebs, Direktor der Behörde für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit (CISA) des Ministeriums für innere Sicherheit (DHS), sowie der frühere US-Senator Joe Lieberman, Handelskommissar Rohit Chopra, Shinichi Urakawa von Sompo Japan, Nipponkoa Insurance und viele andere teil.

Die Verschwörung ein Flugzeug in die Luft zu jagen, sei einer von Dutzenden vom islamischen Staat (ISIS) geförderten Terrorversuchen gewesen, sagte Netanyahu. Bei dem fraglichen Flug handelte es sich um einen Flug zwischen Sydney und Abu Dhabi und Israel nutzte Informationen aus einer eingehenden Untersuchung der Online-Kommunikation und -Aktivitäten, um die Verschwörung aufzudecken und zu vereiteln. Und es gab viele ähnliche Vorfälle, sagte Netanyahu. Obwohl er keine Details mitteilen konnte, sagte Netanyahu, dass es „fünfzigmal mehr Vorfälle“ gab, die Israel vereitelt hat. Der Vorfall mit dem Sydney-Flug wurde in den Medien berichtet, sagte Netanyahu, weshalb er ihn erwähnte.

Israel arbeite mit Regierungen auf der ganzen Welt daran solsche Angriffe zu verhindern, sagte Netanyahu. „Wir ermutigen internationale Verbände und haben heute eine unglaubliche Zusammenarbeit mit unserem großen und unersetzlichen Verbündeten – den USA. Wir arbeiten im Bereich Cybersicherheit und in vielen anderen Dingen zusammen.“

Israel gilt als einer der weltweit größten Hersteller von Cybersicherheitsprodukten und -Dienstleistungen. Laut Statistiken der Regierung, werden rund 10% des Weltmarktes für diese Produkte und Dienstleistungen von israelischen Unternehmen bereitgestellt. Ein Großteil dieser Cybersicherheitsarbeit wird im Raum Beer Sheva geleistet.

„Wir schaffen im Negev diesen Cybersicherheitskomplex“, sagte Netanyahu. „Es gibt einen Cyberpark und die Universität direkt gegenüber den Gleisen, die mit Tel Aviv verbunden sind. Was Sie sehen, sind militärische, akademische und geschäftliche Institutionen, die sehr eng aufeinander abgestimmt sind, damit diese Zusammenarbeit stattfinden kann.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/06/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Netanyahu: Israelische Cyberexperten vereitelten weltweit Terroranschläge

  1. Pingback: Netanyahu: Israelische Cyberexperten vereitelten weltweit Terroranschläge — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.