Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

EU: Erstes Treffen der Arbeitsgruppe zum Thema Antisemitismus

Die Europäische Kommission veranstaltet zum ersten Mal eine Arbeitsgruppe zum Thema Antisemitismus

Während sich Europa mit einer wachsenden Flut von Antisemitismus auseinandersetzt, hat die Europäische Kommission ihre erste Arbeitsgruppe zu diesem Thema abgehalten.

Bei dem Treffen, an dem fast 100 Vertreter jüdischer Gemeinden, EU-Mitgliedstaaten und internationaler Organisationen teilnahmen, wurde einen ganzen Tag lang über Sicherheit einschließlich Risikobewertungen, Vertrauensbildung und physischen Schutz diskutiert.

„Die Kommission arbeitet mit den Mitgliedstaaten zusammen, um dem Aufkommen des Antisemitismus entgegenzuwirken, die Leugnung des Holocaust zu bekämpfen und zu gewährleisten, dass die Juden die volle Unterstützung der Behörden erhalten, um sie zu schützen“, sagte EU-Justizkommissarin Věra Jourová in einer Erklärung vor der Sitzung .

„Die Arbeitsgruppe wird den Mitgliedstaaten helfen, ihre Maßnahmen zu koordinieren um Antisemitismus effizient zu bekämpfen“, fügte sie hinzu.

Der EU wurde im Februar ihr erster Aktionsplan zur Bekämpfung des Antisemitismus vorgelegt, als der Europäische Jüdische Kongress (EJC) die EU-Mitgliedstaaten aufforderte, die IHRA-Arbeitsdefinition zum Antisemitismus vollständig anzunehmen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/06/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.