Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Holocaust-Überlebender: Ocasio-Cortez verdient den „Nobelpreis für Dummheit“

Der Überlebende der Nazi-Konzentrationslager, Ed Mosberg sagte, die New Yorker Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez solle „aus dem Kongress entfernt werden“, nachdem sie vor etwa eineinhalb Wochen die Haftanstalten an der Südgrenze Amerikas mit „Konzentrationslagern“ verglichen hatte, berichtet die New York Post.

„Sie verbreitet Antisemitismus, Hass und Dummheit“, sagte Mosberg der Post. „Die Menschen an der Grenze sind nicht gezwungen, dort zu sein – sie gehen dorthin aus eigenem Willen. Wenn jemand den Unterschied nicht kennt, spielt er entweder den Dummen oder es interessiert ihn einfach nicht.“

Der 93-jährige Mosberg aus Morris Plains, New Jersey, überlebte die Konzentrationslager Plaszów und Mauthausen. Er verlor seine ganze Familie im Holocaust.

New Yorker Abgeordnete der Demokratischen Partei Alexandria Ocasio-Cortez. Foto: Twitter

„Ocasio-Cortez Aussage ist böse und fügt vielen Menschen Schmerz zu. Im Konzentrationslager waren wir nicht frei. Wir wurden von den Deutschen dorthin gezwungen, die Menschen wurden hingerichtet und ermordet – das kann man nicht vergleichen“, sagte Mosberg der Post.

Mosberg, der die Holocaust-Bildungsgruppe „From the Depths“ leitet, lud die frischgebackene demokratische Kongressabgeordnete Ocasio-Cortez am 21. Juni über Facebook zu einer Reise durch die Nazi-Konzentrationslager in Europa ein. Sie lehnte das Angebot ab.

Mosberg sagte der Post, er sei enttäuscht von ihrer Antwort. „Ihr sollte eine Lektion in Geschichte erteilt werden“, sagte er. „Wenn Sie nicht dorthin geht, wird Sie nie erfahren, was passiert ist. Sie will nicht lernen – sie sucht nach Ausreden. Ich würde sie gerne für den Nobelpreis in Dummheit nominieren.“

Mosberg sagte voraus, wegen ihrer unqualifizierten Holocaust-Aussagen „wird sie alle jüdischen Stimmen in New York verlieren.“

Ocasio-Cortez hatte am 17. Juni auf ihrem Instagram-Account ein Video von sich gepostet, in dem sie sagte, dass die USA „Konzentrationslager an ihrer südlichen Grenze betreiben“.

Sie wurde von jüdischen Gruppen wie dem Simon Wiesenthal Center und Yad Vashem für den Vergleich scharf kritisiert.

Später, am 24. Juni, gab das US-amerikanische Holocaust-Museum ebenfalls eine Erklärung ab.

„Das Holocaust Memorial Museum der Vereinigten Staaten lehnt die Bemühungen, Analogien zwischen dem Holocaust und anderen historischen oder zeitgenössischen Ereignissen zu schaffen, eindeutig ab“, heißt es in Teilen der Erklärung.

Ocasio-Cortez versuchte, eine Unterscheidung zwischen Konzentrationslagern und Vernichtungslagern zu treffen und sagt, sie werde den früheren Begriff weiter verwenden.

„Dies ist eine Gelegenheit für uns, darüber zu sprechen, wie wir aus unserer Geschichte lernen, um zu verhindern, dass dies in irgendeiner Form, in irgendeinem Schritt, in einem Konzentrationslager geschieht“, sagte sie zu Jake Tapper von CNN am 27. Juni.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/06/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.