Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Frankreich beschäftigt Terroristen um ein Jugendprojekt in Ostjerusalem zu leiten

Frankreich finanziert ein Jugendprogramm in Ostjerusalem, das von einem verurteilten palästinensischen Terroristen geleitet wird.

Das vom französischen Verband „Dezentralisiertes Kooperationsnetzwerk für Palästina“ initiierte Projekt, wird von verschiedenen lokalen französischen Regierungsstellen mit 400.000 Euro finanziert.

Der Start des Jugendprogramms wird am 10. Juli im französischen Institut Chateaubriand in Jerusalem, in Anwesenheit der OCHA (Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten), des Jerusalemer Gouvernorats und aller [französischen] regionalen und lokalen Behörden stattfinden. „Diese beteiligen sich am Projekt und am Al Bustan-Zentrum “, heißt es auf der Website des Projektinitiators.

Ansprechpartner für das Projekt ist Daoud Ghoul, der als Gründer des Kulturzentrums Al Bustan bezeichnet wird. Er wurde wegen Mitgliedschaft in der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) im Jahr 2015 verurteilt. Die Organisation wird von der Europäischen Union, den USA, Kanada und Israel als terroristische Vereinigung geführt.

Nach einem Urteil des Jerusalemer Bezirksgerichts, das von NGO Monitor übersetzt wurde, „schloss sich der Berufungsführer [Daoud Ghoul] vor 2006 der Volksfront für die Befreiung der Palästina-Organisation an.“

„Er organisierte unter anderem Ausflüge, außerschulische Aktivitäten und Sommerlager für Jugendliche, von denen einige nach Terroristen benannt waren, die in der Organisation aktiv waren. Darüber hinaus, organisierte er Besuche bei den Familien gefallener und inhaftierter Mitglieder der Organisation.“

„Ghoul hat gehandelt, um die palästinensische Öffentlichkeit näher an die [PFLP] -Organisation heranzuführen.“

In dem Urteil heißt es weiter: „Daoud Ghoul hat in seiner Vergangenheit zwei strafrechtliche Verurteilungen wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung in den Jahren 2005 und 2006 sowie wegen ideologisch motivierter Gewaltverbrechen, für die er zu erheblichen Gefängnisstrafen verurteilt wurde. Diese konnten ihn jedoch nicht davon abhalten weitere Straftaten zu begehen, in den Jahren nach seiner Freilassung beging er weitere Straftaten.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/07/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Frankreich beschäftigt Terroristen um ein Jugendprojekt in Ostjerusalem zu leiten

  1. Alexander Scheiner, Israel

    10/07/2019 at 15:12

    Seltsam, denk ich an Frankreich in der Nacht….

    Frankreich war immer anti-Jüdisch. Nur Napoleon Buonaparte hatte Juden integriert und als ebenbürtige Bürger geschäzt. Seitdem herrscht Judenhass, besonders bei in den „oberen“ Schichten und beim Klerus, die auch wacker Juden bestohlen haben. Im 2, Weltkrieg handelten die Franzosen in vorauseilendem Gehorsam. Die Dreyfuss-Affäre war typisch für die französische Gesellschaft.

    Heute ist la Grande Nation der Brutkasten für islamischen Terror in Europa.

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.