Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Demokratische Kandidatin unterstützt die Beendigung der „Besatzung“

Die demokratische Präsidentschaftskandidatin in den USA, Elizabeth Warren, gab den Wählern in dieser Woche eine Auswahl ihrer außenpolitischen Ansichten, als sie sich für die Beendigung der israelischen „Besetzung“ in Judäa und Samaria aussprach.

Während des Wahlkampfs in New Hampshire in dieser Woche wurde die Senatorin von Massachusetts, die sich wie ihre demokratischen Rivalen auf innenpolitische Fragen konzentrierte, von einem Mitglied der jüdischen Anti-Besatzungsbewegung „IfNotNow“ nach dem Nahen Osten gefragt.

„Hallo, wir sind amerikanische Juden und wir lieben die Art und Weise, wie Sie Korruption bekämpfen und wir würden es wirklich lieben, wenn Sie auch die israelische Regierung dazu drängen, die Besatzung zu beenden“, sagte die Aktivistin Becca Lubow zu Warren.

„Ja, ja“, antwortete Warren.

„Ausgezeichnet“, sagte Lubow.

„Also, ich bin dafür“, sagte Warren.

Warren hat Israel und die jüdischen Gemeinden in Boston im Allgemeinen unterstützt, kritisierte jedoch das jüngste Versprechen des israelischen Premierministers Binyamin Netanyahu im April, die Souveränität auf die jüdischen Bevölkerungsblöcke in Judäa und Samaria auszudehnen.

Als Reaktion darauf „verurteilte“ die Republikanische Jüdische Koalition Warrens Äußerungen in einer Erklärung, in der sie beschuldigt wurde, „sich der schnell wachsenden linken Anti-Israel-Basis ihrer Partei angeschlossen zu haben“ und fügte hinzu, dass „ihre Äußerungen ihr nicht die Stimmen der Wähler einbringen werden, die ein starkes und sicheres Israel und einen stabilen Nahen Osten unterstützen.“

Die Anti-Besatzungsbewegung IfNotNow wies die RJC-Äußerungen zurück und twitterte: „RJC ist eine Randorganisation, die sich offen für die Pro-Siedler-Pro-Annexion- und Trump-Administration einsetzt und gleichzeitig Deckung für diejenigen bietet, die einige der schlimmsten antisemitischen Gewaltakte in der Geschichte der USA verübten. Es gibt keinen Grund für einen demokratischen Kandidaten, ihnen jemals zuzuhören.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/07/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.