Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas an Gaza-Randalierer: Keine Hakenkreuzfahnen mehr!

Die Hamas hat Randalierern an der Grenze zum Gazastreifen befohlen, keine Fahnen und Plakate mit Hakenkreuzen mehr zu hissen, nachdem die IDF Fotos mit dem Symbol öffentlich gemacht hatte. Die Hamas sagte, sie habe den Befehl erlassen, um „die Besatzung daran zu hindern, dies für ihre Propaganda zu verwenden“.

Palästinenser hissen Hakenkreuzfahne beim „Marsch der Rückkehr“, Foto: IDF

Das mittlerweile berüchtigte Bild ist seit einigen Tagen in den sozialen Medien im Umlauf, nachdem ein IDF-Fotograf ein Bild des Hakenkreuzes aufgenommen hatte. In einem Social-Media-Beitrag teilte die IDF mit, dass die Gazaner „die Hakenkreuzfahne der Nazis gehisst haben, ein Symbol für Mord und Hass, der bei einem Hamas-Aufstand in Gaza erneut laut geworden ist. Angesichts dieses Hasses sind IDF-Soldaten wachsam und entschlossen, Israel heute und jeden Tag zu verteidigen.“

Ungefähr 6.000 Gaza-Araber haben am Freitag am Grenzzaun gewütet und Steine ​​und Feuerbomben auf IDF-Soldaten geworfen. Darüber hinaus wurden am Wochenende mehrere Brandballons von Terroristen aus dem Gazastreifen verschickt. Ein Terrorballon, der am Freitag in Israel gelandet ist, hat in der Nähe der Grenze zu Gaza ein Buschfeuer entfacht, das von den Feuerwehrleuten schnell gelöscht wurde.

Auf Shabbos wurde in der Nähe des Kibbuz Lahav, 20 Kilometer nördlich von Be’er Sheva, ein Ballon mit einer angebrachten Bombe entdeckt. Nir Zamir, Vorsitzender des Bnei Shimon Regionalrates, in dem der Kibbuz Lahav angesiedelt ist, sagte, „leider scheinen die Städte in unserer Region trotz der beträchtlichen Entfernung von Gaza in der Schusslinie von Gaza zu stehen“.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/08/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.