Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Umfrage: Rechtsgerichtete Regierung noch immer schwer erreichbar

Premierminister Binyamin Netanyahu hat am Mittwoch die Möglichkeit einer Einheitsregierung mit Blau und Weiß ausgeschlossen. Umfragen zeigen jedoch weiterhin, dass eine solche Regierung zumindest unter den gegenwärtigen Bedingungen die wahrscheinlichste Regierung ist, die eingesetzt werden wird.

Eine Umfrage von Maariv und Radio 103 zeigt, dass der Likud, zusammen mit rechtsgerichteten Religions- und Chareidi-Parteien, 57 Sitze erreichen könnte, wenn heute Wahlen abgehalten würden. Mitte-Links-Parteien, angeführt von Blau und Weiß und ohne die Vereinigte Arabische Liste, würden 53 Sitze erhalten.

Der Königsmacher ist weiterhin Yisrael Beytenu, die mit 9 Sitzen etwas unter den jüngsten Umfragen liegt. Parteichef Avigdor Liberman hat mehrmals gesagt, dass die einzige Regierung an der er interessiert ist, eine Einheitsregierung wäre, die Blau und Weiß und den Likud zusammenbringt – und chareidische und religiöse Parteien ausschließt. Liberman hat sich bereits geweigert, einer von Netanyahu geführten Regierung beizutreten, in der diese Parteien vertreten sind.

Aber selbst wenn er einer linken Regierung beitreten würde, zu der das Demokratische Lager gehörte, das größtenteils aus Meretz-MKs besteht, wäre dies für den blau-weißen Partei-Chef immer noch nicht genug. Denn Benny Gantz will eine Regierung gründen, es sei denn, er nimmt die Liste der Vereinigten Arabischen Staaten auf – was noch unwahrscheinlicher ist, als dass Liberman einer Regierung mit chareidim beitritt.

Laut der Umfrage bleibt der Likud die größte Partei mit 32 Knesset-Sitzen, wobei Blau und Weiß 30 Sitze erreichen. Die Vereinigte Arabische Liste bleibt mit 11 Sitzen die drittgrößte Partei, dicht gefolgt von der Vereinigten Rechten die 10. Sitze erhalten würde. Shas würde 8 Sitze und United Torah Judaism 7 Sitze bekommen, während das Demokratische Lager auch 8 Sitze bekommen würde. Die Labour Party würde nur 5 Sitze bekommen. Sowohl Zehut als auch Otzma Yehudit würden es nicht schaffen in die Knesset zu gelangen, wie die Umfrage zeigt.

Netanyahu verpflichtete sich am Mittwoch, nach den Wahlen im September eine rechte Regierung zu bilden – und erklärte, er würde keine Koalition mit nicht rechten Parteien wie Blau und Weiß in Betracht ziehen. „Mein Engagement ist klar: Nach den Wahlen eine starke rechte Regierung aufzubauen und Israel weiterhin zu beispiellosen Erfolgen zu führen und die Sicherheit der Israelis zu gewährleisten. Es wird keine Einheitsregierung geben“, sagte er.

Netanyahu machte die Kommentare in einem Artikel in Yisrael Hayom. Die Stellungnahme war eine Reaktion auf den Kommentar des Zeitungsanalysten Moti Tuchfeld, dass der Premierminister anscheinend keine andere Wahl haben würde, als nach der Wahl eine Einheitsregierung mit Blau und Weiß zu bilden. Netanyahu schließt sich Benny Gantz von Blue and White an, um die Möglichkeit aufzuheben, dass die beiden zusammenarbeiten, um eine Regierungsblockade zu vermeiden, die laut Umfragen so gut wie unvermeidlich ist.

Netanyahu forderte die rechten Wähler auf, den Likud zu wählen. „Wir können die Fehler der letzten Wahl nicht wiederholen, als die Rechte sieben Knesset-Sitze wegwarf“, schrieb er. „Wir können unsere Bemühungen nicht gefährden, indem wir für Parteien stimmen, die nur eine geringe Chance haben, die Wahlschwelle zu überschreiten. Daher muss die Abstimmung für den Likud erfolgen.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/08/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.