Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bennett verspricht Netanyahu als Premierminister zu unterstützen

Naftali Bennett, ein ehemaliger Kabinettsminister und jetztziger Kandidat der Yemina-Partei für die Knesset-Wahl, sagt, die rechte Fraktion werde den amtierenden Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu empfehlen, nach der Wahl die nächste Regierung in der Knesset zu bilden.

„Ich werde dies so klar und deutlich wie möglich sagen: Die Yemina-Partei wird Netanyahu als Premierminister des Staates Israel empfehlen“, erklärte Bennett.

Öffentliche Meinungsumfragen haben gezeigt, dass Netanyahus Likud-Partei und Blau und Weiß, angeführt von MK Benny Gantz, die größten Fraktionen im nächsten Parlament sind.

Das Rechte Lager scheint die Oberhand zu haben, wenn es darum geht, eine parlamentarische Mehrheit zu erreichen, um eine Regierungskoalition zu bilden. Das Kräfteverhältnis scheint jedoch in den Händen des israelischen Beteinu-Parteichefs MK Avigdor Liberman zu liegen, dessen Weigerung, nach den Wahlen im April einer Netanyahu-Regierung beizutreten, nur wenige Monate später zu einer erneuten nationalen Abstimmung führte.

In Interviews im Juli weigerte sich Bennett, den Premierminister bei den Konsultationen mit dem Staatspräsidenten zu unterstützen, die nach einer Knesset-Wahl stattfinden.

„Ich empfehle den rechten Kandidaten mit den größten Chancen, eine Regierung zu bilden“, sagte er damals im Armee Radio.

Am Dienstag sagte Yemina-Führer Ayelet Shaked: „Wir sind eine rechtsgerichtete Partei, was Werte und Ideologie angeht und wir werden einen rechtsgerichteten Kandidaten für den Premierminister empfehlen. Benjamin Netanyahu ist derzeit der Vorsitzende der größten rechten Partei.“

Ältere Likud-Persönlichkeiten hatten Bennett und seine Kollegen dafür kritisiert, dass sie zögerten.

„Es gibt keinen rechten Kandidaten für den Ministerpräsidenten außer Netanyahu. Daher können Sie außer ihm keinen anderen Kandidaten für den Premierminister empfehlen“, sagte Sport- und Kulturministerin Miri Regev im Juli.

Netanyahu ist es bei den jüngsten Knesset-Wahlen gelungen, Likud-Sitze auf Kosten von Bennett und Shaked zu erringen, indem er konservative Wähler davon überzeugt hat, dass eine Abstimmung für den größeren Likud eine sicherere Möglichkeit darstellt, eine rechte Regierung zu gewährleisten, als für einen kleineren Block.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/08/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + acht =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.