Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Feiglin scheidet am Donnerstag aus dem Wahlkampf aus

Zehut-Parteichef Moshe Feiglin und Premierminister Binyamin Netanyahu werden am späten Donnerstagnachmittag eine gemeinsame Erklärung abgeben, in der ersterer voraussichtlich verkünden wird, dass er sich aus den Knesset-Wahlen zurückzieht.

Die Erklärung kommt einen Tag nach dem Treffen der beiden, um die Möglichkeit des Austritts von Feiglin zu erörtern, um sicherzustellen, dass Stimmen die an seine Partei gingen, nicht „verschwendet“ werden, falls Zehut die Wahlschwelle nicht überschreitet.

Um die Knesset-Vertretung zu erreichen, benötigt eine Partei 3,25% der bei den Wahlen abgegebenen Stimmen, also etwa 140.000 Stimmen. Umfragen in den letzten Wochen zeigen, dass Zehut ungefähr die Hälfte dieser Stimmen erreicht. Netanyahu soll in den letzten Tagen die Kontakte zu Feiglin aufgenommen haben und ihn aufgefordert haben, die Wahlen wegen dieser Bedenken abzubrechen.

In einer Erklärung sagte Feiglin, dass Netanyahu während der Diskussionen mehrere Ideen zur Durchführung von Maßnahmen vorgeschlagen habe, die auch Zehut vorgeschlagen habe, darunter die Legalisierung von Cannabis für medizinische Zwecke. „Bei unserem Treffen erklärte ich dem Premierminister ausführlich, warum dies notwendig ist und wie kranke Menschen starben, weil ihnen Cannabis nicht zur Verfügung stand. Ich gab ihm das Beispiel von Sivan Maimoni, einem jungen Mädchen, das diese Woche an Krebs starb, nachdem die Behandlungen mit medizinischem Cannabis eingestellt worden waren.

„Netanyahu ging in die Tiefe des Problems ein und entwickelte nach stundenlanger Prüfung des Problems und Diskussion mit Fachleuten in der medizinischen Einrichtung einen Plan in dieser Angelegenheit“, schrieb Feiglin. „Wenn kranke Menschen Cannabis auf ärztliche Verschreibung kaufen können, ist dies wirklich eine lebensrettende Angelegenheit. Gleichzeitig setzte sich Netanyahu für eine weitere Liberalisierung der Wirtschaft ein, ein weiterer wichtiger Aspekt des Zehut-Wahlkampfes.“

Berichte von Mittwochnacht besagten auch, dass Netanyahu Feiglin ein hochrangiges Minister-Portfolio versprochen hatte, das mit der Wirtschaft verbunden ist. Die Berichte fügten hinzu, dass Netanyahu Feiglin besonders dankbar war, dass sein Ausscheiden aus dem Wahlrennen andere periphere Parteien auf der rechten Seite – insbesondere Otzma Yehudit und Noam – ermutigen würde, sich mit dem Premierminister zu einigen und auch die Wahl zu verlassen, um mehr Stimmen für die Likud-, Yemina- oder die Chareidi-Partei zu gewährleisten.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/08/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.