Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Panzerabwehrraketen wurden aus dem Libanon auf Israel abgefeuert

Panzerabwehrraketen wurden vom Libanon in Richtung Norden Israels abgefeuert, teilte die IDF am Sonntagnachmittag mit. Es wurden mehrere Treffer gemeldet, aber keine Opfer. Die Hisbollah übernahm die Verantwortung für den Angriff.

„Eine Reihe von Flugabwehrraketen wurde aus dem Libanon auf eine IDF-Basis und Militärfahrzeuge in der Region abgefeuert. Es gibt eine Reihe von bestätigten Treffern“, sagte die Armee in einer Erklärung.

Die Raketen wurden auf eine israelische Militärbasis und IDF-Fahrzeuge in der Nähe von Moshav Avivim abgefeuert, die sich weniger als einen Kilometer von der Grenze zum Libanon entfernt befindet. Die Hisbollah behauptete, sie habe einen Panzer zerstört. IDF bestätigt, dass mindestens ein Fahrzeug beschädigt wurde. Es gab keine Verletzten.

Israel erwiderte das Feuer auf Ziele im Südlibanon.

Einwohner, die bis zu vier Kilometer von der libanesischen Grenze entfernt wohnen wurden angewiesen, die Luftschutzbunker zu öffnen und in ihren Häusern zu bleiben, berichtet Ynet.

Der Vorfall folgt auf einen anderen am früheren Sonntag, bei dem die IDF Artilleriegeschosse über die Grenze in den Libanon in Richtung des Berges Dov abgefeuert hat.

Infolge des Beschusses sind in der Gegend Brände ausgebrochen, es wurden jedoch keine Verletzungen gemeldet.

Die Spannungen im Norden Israels haben zugenommen seit Israel Terroristen angriff, die sich auf einen Drohnenangriff vorbereiteten. Israel gab bekannt, dass die Operation, die von Syrien aus gestartet werden sollte, unter dem Kommando des iranischen Befehlshabers der Quds Force, Qasem Soleimani, stand.

Die Hisbollah, Irans Stellvertreter im Libanon, schwor Rache für den Angriff.

Die Terrorgruppe macht Israel auch für einen Angriff auf libanesisches Territorium gegen Stützpunkte einer palästinensischen Terrorgruppe und für einen Drohnenangriff verantwortlich, bei dem ein schwerer Mischer beschädigt wurde, mit dem Treibstoff für Präzisionsraketen erzeugt wurde. Israel hat diese Angriffe nicht kommentiert.

Die Drohungen der Hisbollah haben Israel veranlasst, die Streitkräfte im Norden zu erhöhen und Truppen, Artillerie und Flugzeuge in die Region zu schicken. Es wurden auch eine für diese Woche geplante militärische Übung verschoben und Kontrollpunkte in der gesamten Region eingerichtet.

Premierminister Benjamin Netanyahu warnte den Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah letzte Woche: „Sei vorsichtig, was du sagst, und sei vorsichtiger, was du tust.“

Berichten zufolge warnte Israel den Libanon auch über UN-Kanäle, die Hisbollah einzudämmen.

Die Warnungen haben den Hisbollah-Führer Nasrallah nicht davon abgehalten, am Samstag erneut zu schwören, dass Israel für seine Aggression „einen Preis zahlen muss“.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/09/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.