Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA erwägen „Jerusalem, Israel“ in Pässe aufzunehmen

Trotz der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt durch die USA ist es US-Bürgern immer noch nicht gestattet, „Jerusalem, Israel“ als Geburtsort in ihren Reisepässen aufzuführen.

US-Außenminister Mike Pompeo sagte, die Trump-Administration erwäge, in Jerusalem geborenen US-Bürgern zu gestatten, „Jerusalem, Israel“ in ihren US-Pässen aufzuführen.

Während die Trump-Regierung Jerusalem als die Hauptstadt Israels anerkannte und die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegte, lässt die Politik des Außenministeriums immer noch nicht zu, dass Jerusalem in Pässen von US-Bürgern ein Teil Israels ist.

„Wir überprüfen ständig, wie wir mit den in Pässen aufgeführten Daten umgehen“, sagte Pompeo gegenüber JNS.

Die Ankündigung stellt eine wichtige Entwicklung dar, nachdem ein Sprecher des US-Außenministeriums JNS im Oktober mitteilte: „Der Präsident hat klargestellt, dass die spezifischen Grenzen der israelischen Souveränität in Jerusalem weiterhin Gegenstand von Verhandlungen über den endgültigen Status zwischen den [Israelis und den palästinensischen Arabern] sind.“

„Wir haben unsere Praxis in Bezug auf den Geburtsort von Pässen oder konsularischen Berichten über Auslandsgeburten zum jetzigen Zeitpunkt nicht geändert.“

Pro-Israel-Organisationen lobten die Entwicklung zur Anerkennung Israels in US-Pässen.

Dan Mariaschin, CEO und Executive Vice President von B’nai B’rith International, lobte die Entwicklung und sagte: „Das sind ermutigende Neuigkeiten. Dies ist eine logische Fortsetzung des Umzugs der US-Botschaft nach Jerusalem und behebt dabei ein historisches Versäumnis, das diese Bezeichnung über sieben Jahrzehnte hinweg bestritt.“

„Der Oberste Gerichtshof der USA hat festgestellt, dass die Passfrage in den Zuständigkeitsbereich der Regierung fällt, die Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hat“, sagte der Präsident der amerikanischen zionistischen Bewegung, Richard Heideman.

„Es ist am besten, wenn in Jerusalem geborene, wie meine drei Enkelkinder die im Hadassah-Krankenhaus geboren wurden, als in Jerusalem, Israel, geboren und nicht einfach in Jerusalem geboren in ihren Pässen ausgewiesen werden. Bisher sah es so aus als wären sie staatenlos, was sie nicht sind“, fügte Heideman hinzu.

„Dies ist eine sehr wichtige und richtige Entscheidung, die die seit langem bestehende Tatsache bestätigt, dass Jerusalem Israel ist und sich nicht in „Streitigkeiten“ befindet“, sagte Matt Brooks, Exekutivdirektor der Republikanischen Jüdischen Koalition.

„Wieder einmal setzen Präsident Trump und seine Regierung eine Politik um, auf die die jüdische Gemeinde lange gewartet hat und unterstreicht damit, warum er der pro-israelischste Präsident in der Geschichte der USA ist.“

Quelle: JNS/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/09/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.