Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Es ist unser Ziel den Iran aus Syrien zu vertreiben

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagt, dass das israelische Militär derzeit „an einer Reihe von Fronten in einer Ausdehnung von 360 Grad operiert, um die israelische Sicherheit zu gewährleisten, während der Iran und seine Stellvertreter versuchen, uns anzugreifen“.

Netanyahu sprach am Donnerstag mit Reportern am internationalen Flughafen Ben Gurion, bevor er zu Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nach Sotschi flog, bei denen es um die Aufrechterhaltung der „wichtigen Koordinierung zur Verhinderung von Zusammenstößen zwischen uns und den russischen Streitkräften“ geht.

Der Premierminister sagte, dass der Zeitpunkt des Treffens aufgrund der vielfältigen Sicherheitsbedrohungen für den jüdischen Staat wichtig sei. Der Kommentar könnte darauf abzielen, die gegen Netanyahu in Israel gerichtete Kritik abzulenken, dass die Putin-Begegnung als Propaganda vor den Knesset-Wahlen am Dienstag gedacht war.

Kritiker sagen, der amtierende israelische Premierminister nutzte seine Kompetenz in der internationalen Diplomatie als Verkaufsargument während des Wahlkampfs. Werbetafeln in Israel zeigten ihm Händeschüttelnd beim Treffen mit Putin und dem US-Präsidenten Donald Trump.

Russland spielt eine zentrale Rolle im kriegsgeschüttelten Syrien. Netanyahu hat daran gearbeitet, dass die russische Beteiligung nicht das israelische Ziel beeinträchtigt, den Iran aus Syrien zu vertreiben, ein Ziel, von dem Netanyahu am Donnerstag sagte, dass es „weit davon entfernt ist, es zu erreichen“.

Der Ministerpräsident bezeichnete die syrische Front als „Hauptfront“ und sagte den Reportern: „Sie hören von Zeit zu Zeit davon“, ein Hinweis auf gemeldete Luftangriffe auf Syrien, für die Israel manchmal die Verantwortung übernimmt, andere Male jedoch nicht.

„Es ist uns wichtig, die Einsatzfreiheit der IDF und der Luftwaffe gegenüber iranischen Zielen, Hisbollah-Zielen und anderen Terrorzielen zu wahren“, fügte Netanyahu hinzu.

Trotz der israelisch-russischen Koordination in Bezug auf Syrien, hat Moskau Israel mitunter wegen seiner Luftangriffe kritisiert.

Im Juni war Netanyahu Gastgeber eines historischen trilateralen Gipfeltreffens der nationalen Sicherheitsberater der USA, Russlands und Israels in Jerusalem. Die Diskussionen konzentrierten sich auf den Iran, Syrien und regionale Themen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/09/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 4 =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.