Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu zu Gantz: Die Einheitsregierung ist jetzt die einzige Wahl

In seiner ersten offiziellen Erklärung zu den Aussichten für eine neue Regierung sagte Premierminister Binyamin Netanyahu am Donnerstag, dass es keine andere Wahl gibt, als eine Einheitsregierung zu bilden.

„Während des Wahlkampfs habe ich eine rechte Regierung gefordert, aber auf der Grundlage der Ergebnisse scheint dies leider nicht möglich zu sein“, sagte Netanyahu. „Daher bleibt keine andere Wahl, als eine möglichst große Einheitsregierung zu bilden, die alle Gruppen einbezieht, die den Staat Israel wertschätzen.“

Netanyahu machte die Bemerkungen, bevor er zu einem zweiten Treffen mit den Parteichefs der rechten und der chareidischen Partei aufbrach. Am Mittwoch teilte der Likud mit, dass Netanyahu beabsichtige einen rechten Block zu gründen, der in den Koalitionsverhandlungen „gemeinsam antreten“ werde, um sicherzustellen, dass die Interessen aller Parteien gewahrt und alle in einer neuen Regierung vertreten seien.

In Bezug auf dieses Treffen sagte Netanyahu am Donnerstag: „Ich habe mich mit meinen Partnern getroffen und wir haben beschlossen, als ein einziger Block zu arbeiten. Jetzt fordere ich Benny Gantz auf, heute mit mir die Einheitsregierung zu errichten. Das wollen die Wähler von uns beiden. Wir müssen Verantwortung zeigen und zusammenarbeiten. Benny, lassen Sie uns heute zu jeder Zeit und an jedem Ort zusammenkommen, um diese wichtige Aufgabe zu erfüllen“, fügte der Ministerpräsident hinzu.

Im Rahmen ihres Treffens mit Netanyahu unterzeichneten die Vorsitzenden der rechten und der chareidischen Partei ein Dokument, in dem sie als Kandidaten für den Ministerpräsidenten Netanyahu nennen.

Sie sagten, sie würden an gemeinsamen Koalitionsverhandlungen teilnehmen und hinzufügen, dass keine Partei ohne alle anderen Parteien in eine Regierung eintreten werde. Shas-Vorsitzender Rabbi Aryeh Deri, der an der Sitzung nicht anwesend war, billigte den Text telefonisch und wird ihn später am Tag unterzeichnen.

KAN News berichtete, dass Netanyahus Büro ein Treffen zwischen dem Premierminister und Gantz für den späteren Donnerstag beantragt habe.

Bei einem Gedenkgottesdienst für den verstorbenen Premierminister Shimon Peres am Donnerstagmorgen, gaben sich Netanyahu und Gantz die Hand, als sie am Berg Herzl ankamen.

Während des Gedenkgottesdienstes lobte Präsident Reuven Rivlin Netanyahus Ruf nach einer Einheitsregierung. Rivlin sagte, er werde alles tun, um eine dritte Wahlrunde zu verhindern.

„Wir müssen so schnell wie möglich mit dem Aufbau der Regierung beginnen“, fügte er hinzu.

Mit 97% der abgegebenen Stimmen, liegt Gantz Blau und Weiß-Partei mit einem leichten Vorsprung vor dem Likud. Nach den neuesten Schätzungen hat diese Partei 33 Sitze im Vergleich zu den 32 Sitzen des Likud. Israel Beytenu wurde auf acht Sitze reduziert, Shas und United Torah Judentum bleibt bei neun und acht Sitzen. Die Liste der Vereinigten Arabischen Liste wird auf 13 Sitze erhöht.

Der rechte Block hat jetzt 56 Sitze, davon 44 für Gantz, das demokratische Lager und die Labour Partei und 13 Sitze für die arabische Liste.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/09/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Netanyahu zu Gantz: Die Einheitsregierung ist jetzt die einzige Wahl

  1. Alexander Scheiner, Israel

    19/09/2019 at 12:30

    Die Bürger in Israel haben genug von Netanyahu. Sie wünschen unbedingt eine Alternative.

    Die politische Uhr von Netanyahu ist hoffentlich abgelaufen und wir in Israel wünschen uns eine neue Regierung, ohne politische Zwänge, ohne Einschüchterung von Andersdenkenden. Eine Regierung, die Armut lindert, die soziale Gerechtigkeit wieder herstellt, eine Regierung auf die alle Israelis stolz sein dürfen.

    Dieser neue und frische Wind wird uns Kachol Lawan bringen.

    Für Zion

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.