Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu will Live-Übertragung der Anhörung zu Korruptionsvorwürfen

Premierminister Binyamin Netanyahu forderte am Donnerstag die Live-Übertragung seiner vorgerichtlichen Anhörung zu Korruptionsvorwürfen. „Es ist an der Zeit, dass die Öffentlichkeit alles hört, auch meine Seite.“

Er gab die Erklärung in einem Video in den sozialen Medien ab und leitete den Anruf an Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit weiter, von dem er sagte, dass er nächste Woche mit der Anhörung beginnen werde. Netanyahu droht in drei Fällen eine Anklage. Er hat jedes Fehlverhalten geleugnet.

Nach einer festgefahrenen Wahl in der vergangenen Woche, kämpft Netanyahu für eine fünfte Amtszeit.

Mandelblit hat angekündigt, Anklage wegen der Betrug und Verstoß gegen die Vertrauensvorwürfe gegen Netanyahu zu erheben, bis eine Anhörung ansteht – eine Gelegenheit für einen Verdächtigen, zu argumentieren, dass ein Prozess nicht im nationalen Interesse liegt.

„Ich bitte daher den Generalstaatsanwalt, die Anhörung für die Live-Übertragung zu genehmigen. Sie wissen, dass Transparenz die Wahrheit liefert“, sagte Netanyahu.

Mandelblits Büro hat bisher nicht auf eine Anfrage geantwortete.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/09/2019. Abgelegt unter Israel,Video. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.