Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Riesige 5000 Jahre alte kanaanitische Metropole in Israel ausgegraben

Laut der Israelischen Antikenbehörde (IAA) wurde in der Sharon-Region nördlich des Gebiets von Tel Aviv eine weitläufige, 5.000 Jahre alte kanaanitische Stadt entdeckt.

En-Esur soll die größte Stadt der frühen Bronzezeit sein, die jemals in Israel entdeckt wurde.

Luftaufnahme der kürzlich ausgegrabenen 5.000 Jahre alten Kanaaniter-Stadt. Foto: Assaf Peretz/Israel Antiques Authority

Die kanaanitische Stadt hat eine Fläche von ungefähr 650.000 Quadratmetern und beherbergte zu dieser Zeit laut einer IAA-Erklärung ungefähr 6.000 Menschen. Die riesige Stadt grenzt an eine viel kleinere, 7.000 Jahre alte chalkolithische Siedlung, teilte die Behörde mit.

Die Ausgrabung wurde von den IAA-Archäologen Itai Elad, Dr. Yitzhak Paz und Dr. Dina Shalem geleitet. 5.000 Freiwillige beteiligten sich an den Ausgrabungen. Die Archäologen glauben, dass sie noch 10% des Geländes ausgraben müssen.

„Dies war eine aufregende Zeit in der Geschichte des Landes, das damals Kanaan war und dessen Bevölkerung Veränderungen durchlief, die das Gesicht [des Landes] völlig veränderten. Die Landbevölkerung ist einer komplexen Gesellschaft gewichen, von denen die meisten im städtischen Umfeld lebten“, heißt es in einer Erklärung der Behörde.

„Dies ist eine riesige Stadt … eine Großstadt in Bezug auf die frühe Bronzezeit, in der Tausende von Einwohnern, die ihren Lebensunterhalt in der Landwirtschaft bestritten, mit verschiedenen Regionen und sogar mit verschiedenen Kulturen und Reichen in der Region lebten und handelten. Dies ist das frühbronzezeitliche New York unserer Region, eine kosmopolitische und geplante Stadt“, fügten die Archäologen hinzu.

Die Ausgrabung enthüllte einen Friedhof, eine befestigte Mauer und die Überreste von öffentlichen und privaten Gebäuden, sagt die IAA.

„Sie haben wirklich das komplette Paket von frühen urbanisierten Siedlungen mit allen Komponenten: Straßen, Gräberhöhlen, häusliche Strukturen, Mauern, öffentliche Gebäude“, sagte Dr. Elad.

Dutzende von primitiven Werkzeugen, Keramikfragmenten und Basaltsteingefäßen wurden ausgegraben. Es wurden auch einige interessante Figuren gefunden, wie die eines menschlichen Kopfes und die eines Mannes mit hoch erhobener Hand und einem Tier an seiner Seite.

Im Zentrum von En-Esur wurden die Überreste eines großen Tempels entdeckt, darunter ein großes Steinbecken und verbrannte Tierknochen.

Nach Angaben der Israel National Roads Company, ist eine Standardgenehmigung der IAA vor dem Bau einer neuen Straße oder Autobahn einzuholen. Aufgrund der Bedeutung dieses besonderen Fundes wird die geplante Autobahn einer Überführung unterzogen, um die antike Stadt zu bewahren.

IAA/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/10/2019. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + sechzehn =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.