Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF schlägt nach Raketenangriff aus dem Gazastreifen zurück

Premierminister Binyamin Netanyahu wird am Sonntag das Sicherheitskabinett einberufen, nachdem die IDF am Freitagabend als Reaktion auf das Raketenfeuer aus Gaza zurückschlugen.

Mindestens zehn Raketen wurden aus Gaza auf Gemeinden im Süden Israels abgefeuert, darunter auch auf Sderot, von denen acht von Iron Dome-Raketen abgeschossen wurden. Zwei Raketen kamen durch und eine traf ein Haus in Sderot.

Es gab keine Verletzungen im Raketenfeuer, auch nicht in dem Haus das von der Gaza-Rakete getroffen wurde. Fünf Menschen wurden wegen Schocks behandelt und mehrere Häuser und Fahrzeuge in Sderot wurden beschädigt.

Als Reaktion auf das Raketenfeuer griffen IDF-Kampfflugzeuge am Freitag über Nacht, eine Vielzahl von Hamas-Terrorzielen im gesamten Gazastreifen an. Unter den Zielorten befanden sich mehrere Militärkomplexe der Hamas, einer für die Luftverteidigung der Terrororganisation und ein Militärkomplex mit einem Raketenabwehrsimulator, eine Waffenfabrik, ein Waffenlager und unterirdische Infrastrukturen im nördlichen, zentralen und südlichen Gazastreifen.

Die Hamas lehnte die Verantwortung für den Angriff ab und Sicherheitskräfte berichteten Kan News an Motzoei Shabbos, dass der Raketenbeschuss möglicherweise vom Islamischen Dschihad ausgeführt wurde. Der Islamische Dschihad sagte in einer Erklärung, dass er „die palästinensische Nation weiterhin gegen alle Gewalt der zionistischen Einheit verteidigen würde. Der Feind sollte sich nicht sicher fühlen, solange er Verbrechen gegen unser Volk begeht und unser Land besetzt.“

Die IDF sagte, dass sie den Raketenangriff auf israelisches Territorium mit großer Härte beantwortet und bereit ist, bei Bedarf weiter zu operieren, um Schaden von der israelischen Zivilbevölkerung abzuwenden. Die Hamas sei für alle Ereignisse im Gazastreifen verantwortlich.

In einer Social-Media-Nachricht sagte der blau-weiße Parteichef Benny Gantz: „Meine Regierung wird Bedrohungen für Israelis im Süden nicht tolerieren und sie wird Bedrohungen für unsere Souveränität nicht tolerieren. Wir werden die Abschreckung um jeden Preis wiederherstellen, auch wenn wir die Menschen, die die Gewalt verursacht haben, persönlich angreifen müssen. Zu diesem Zeitpunkt werden wir jede Politik der Vergeltung unterstützen, die den Süden zur Ruhe bringt.“

IN Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/11/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.