Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Regierung richtet Komitee zur Überprüfung ausländischer Investitionen ein

Das Kabinett hat ein neues Komitee eingerichtet, das alle Auslandsinvestitionen in Israel überprüfen wird. Die Entscheidung zur Einrichtung des Komitees kam nach einem Besuch des US-Finanzministers Steve Mnuchin in Israel. Medienberichten zufolge hatten die USA die Einrichtung eines Komitees gefordert, um die Investitionen Chinas in Israel zu dämpfen.

Zu den Mitgliedern des Ausschusses gehören das Finanzministerium, das Verteidigungsministerium und Beamte der nationalen Sicherheit, sowie Beobachter des Außen- und Wirtschaftsministeriums. Die Aufsichtsbehörden werden das Komitee auffordern, Investitionen auf freiwilliger Basis zu überprüfen und werden nur Investitionen erörtern, die eine staatliche Genehmigung erfordern.

Damit schließt sich Israel einer langen Liste von Ländern an, darunter die USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Australien und andere, die ausländische Investitionen genauer untersuchen, um sicherzustellen, dass wichtige Infrastrukturen oder Industrien nicht unter die Kontrolle von Ausländern, Investoren oder Regierungen fallen.

In Israel wird erwartet, dass das Komitee wichtige Projekte erörtert, z. B. eine große Investition, die China im Hafen von Haifa tätigen will, sowie den Bau einer Eisenbahnstrecke nach Eilat durch chinesische Investoren und andere.

In Israel hat China in zahlreiche Projekte investiert, vor allem in das U-Bahn-System von Tel Aviv. Zu den Projekten, an denen chinesische Unternehmen in Zukunft teilhaben möchten, gehört die Sanierung des Haifa-Hafens.

Die Investitionen sind Teil des chinesischen Belt and Road-Programms, mit dem in 152 Ländern auf der ganzen Welt investiert wurde. Nach außenpolitischen Angaben waren 63% der Weltbevölkerung direkt von diesen Investitionen betroffen.

In den letzten fünf Jahren hatte China 123,1 Milliarden US-Dollar in Projekte im Nahen Osten investiert, 75% davon in den letzten drei Jahren. Neben Israel hat China in Kuwait (10,43 Milliarden US-Dollar im letzten Jahrzehnt) und in Katar (7,27 Milliarden US-Dollar) investiert. Ein Großteil der Nahostinvestitionen fließt jetzt nach Ägypten, wo chinesische Unternehmen an zwei großen Projekten arbeiten – der Verbesserung des Suezkanals und dem Bau neuer Regierungsviertel, wie vom ägyptischen Präsidenten el-Sisi gefordert.

Laut der Außenpolitik ist Chinas Interesse am Nahen Osten das gleiche wie das aller anderen – die Energie. Da Peking von importiertem Öl abhängig ist, hat es Beziehungen zu einer Vielzahl von Ländern aufgebaut, die Öl und Gas exportieren und Israel gehört jetzt zu dieser letzteren Kategorie. Dem Bericht zufolge hofft China, langfristige Verträge mit Energieexporteuren zu schließen, die es ihm ermöglichen, Energie mit einem Abschlag zu kaufen.

Reuters/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/11/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.