Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Neo-Nazi plante die Synagoge in Colorado (USA) in die Luft zu sprengen

Ein Neo-Nazi wurde am Freitag in Pueblo, Colorado verhaftet, weil er vorhatte, eine lokale Synagoge in die Luft zu sprengen.

US-Neo-Nazi Richard Holzer. Foto: El Paso County Sheriff’s Office

Berichten zufolge hat das FBI den 27-jährigen Richard Holzer mehrere Monate vor seiner Festnahme wegen antisemitischer Äußerungen verfolgt, die er unter Verwendung mehrerer Aliase auf Facebook veröffentlicht hatte.

In einem Facebook-Beitrag schrieb er: „Ich wünschte, der Holocaust wäre wirklich passiert … sie müssten alle sterben“, heißt es in den Berichten.

Am Freitagabend zog er eine Nazi-Armbinde und eine Maske an und bewaffnete sich mit einer Machete. Er ging hinaus, um verdeckte FBI-Agenten zu treffen, die sich als Skinheads ausgaben.

„Holzer schickte ein Video von sich [an die Undercover-Agenten], in dem er eine Maske aufsetzte, eine Machete griff und sagte:“ Mögen die Götter mit mir sein, wenn ich das tue, was ich tun muss“, sagte FBI-Agent John W. Smith.

„Dieser Fall unterstreicht unsere fortgesetzten Bemühungen, Drohungen gegen die jüdische Gemeinde und Gewalt gegen Kultstätten zu verfolgen und aggressiv und unverzüglich zu begegnen. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, Bedrohungen in unserer Gemeinde zu melden“, fügte er hinzu.

Beim Treffen erhielt Holzer eine Tüte mit zwei Rohrbomben und Dynamit, um einen Bombenangriff auf die Synagoge Temple Emanuel, die er schon seit Wochen ausgeforscht hatte, durchzuführen. Die Sprengstoffe, die die Undercover-Agenten ihm gaben, waren tatsächlich gefälscht.

Laut Gerichtsakten sagte Holzer bei dem Treffen, dass er einen heiligen Krieg führt und allen zeigen möchte, dass Juden hier nichts zu suchen haben. Er beschrieb den Sprengstoff, den er erhielt, als „absolut großartig“ und er plante, die Synagoge nachts zu bombardieren, um der Polizei auszuweichen.

Die Staatsanwaltschaft hat Holzer wegen Terrorismus und eines Hassverbrechens angeklagt, was bei einer Verurteilung zu maximal 20 Jahren Haft führen kann.

Diese schreckliche Verschwörung ereignet sich nur ein Jahr nach den schrecklichen Schüssen auf die Tree of Life-Synagoge in Pittsburgh, bei denen letztes Jahr elf Menschen ums Leben kamen.

AP/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/11/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 4 =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.