Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Treffen zwischen Netanyahu und Gantz ergebnislos verlaufen

Ein letztes Treffen zwischen Binyamin Netanyahu und Benny Gantz am Dienstagabend konnte die Lücken zwischen den beiden nicht schließen – Stunden bevor Gantzs Mandat zur Bildung einer Regierung ausläuft.

Hochrangige Mitglieder von Gantz Blau-Weiß-Partei sagten zu Kan News: „Die Partei rechnet nicht damit, dass Avigdor Liberman zusammen mit der Vereinigten Arabischen Liste in eine Minderheitsregierung eintritt und diese unterstützt – wenn überhaupt, wird er eher eine Regierung mit dem Likud bilden. Liberman und Netanyahu hätten vor einigen Tagen einen Deal abschließen können“.

Liberman wird am Mittwochnachmittag eine Erklärung abgeben, in der er seine Pläne enthüllen wird. Der Chef von Yisrael Beytenu hat immer wieder gesagt, dass er nur eine Einheitsregierung zwischen dem Likud und Blau und Weiß unterstützen würde, eine Perspektive, die entlegener denn je zu sein scheint. Anfang dieser Woche sagte Liberman, dass seine Entscheidung auf der Seite liege, die eher kompromissbereit sei.

Weder Netanyahu noch Gantz qualifizieren sich: Gantz weigert sich, einer von Netanyahu geführten Regierung beizutreten, es sei denn, der Ministerpräsident stimmt einem Rücktritt zu, wenn eine Anklage gegen ihn ergangen ist und Netanyahu weigert sich, den Block von 55 rechtsgerichteten Chareidi-MKs aufzugeben.

Der Likud bezog sich auf den Angriff auf Syrien am frühen Mittwoch und sagte, dass wir „an einem Tag, an dem Israel seine Feinde angreift hoffen, dass Liberman nicht an der Bildung einer Minderheitsregierung mitwirken wird, die von Anhängern des Terrors abhängig ist, der Vereinigten Araber Liste. Liberman sagte, er werde einer Regierung beitreten, die von denjenigen geführt wird, die einer Einheitsregierung zustimmen. Jetzt werden wir sehen, ob er seinem Wort treu bleibt.“

In einer Erklärung forderte Gantz am Mittwoch Netanyahu erneut auf, den rechten Block aufzugeben. „Verstehe die Wahlergebnisse, gib den Block auf, der Dir Immunität verleihen soll und begleite mich zu direkten und ehrlichen Verhandlungen. Lassen Sie uns eine Politik aufbauen, die auf den Ideen der beiden großen Parteien basiert. Ich bin bereit für Zugeständnisse, bei denen ich meine Grundsätze nicht aufgeben muss.“

Der Likud erwiderte: „Gantz lehnte den von Präsident Reuven Rivlin festgelegten Rahmen und die Bedingungen ab, die Liberman für einen Rotationsvertrag zwischen ihm und Netanyahu festgelegt hatte. Gantz sagte Netanyahu bei ihrem Treffen, dass er beabsichtige, eine Minderheitsregierung zu bilden, die sich auf die Stimmen der Unterstützer des Terrors stütze. Gantz und Yair Lapid haben gelogen, als sie ihren Wählern sagten, dass sie nicht mit der Vereinigten Arabischen Liste verhandeln würden und wir werden nicht versuchen, sie zu verwenden, um die Bildung einer rechten Regierung zu blockieren.“

Netanyahu hatte Recht, als er warnte, dass dies passieren könnte. Eine Minderheitsregierung mit der Vereinigten Arabischen Liste wäre eine Gefahr für Israel, besonders in dieser Zeit“, fügten die Likud-Beamten ihrer Erklärung hinzu.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/11/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.