Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Umfrage: Blau und Weiß führt vor Likud, Linksblock führt vor Rechts

Neue Umfragen zeigen, dass Blau & Weiß nach der Netanyahu-Anklage die Führung über den Likud innehat, während die Linke die Führung über die Rechte ausbaut.

Die blau-weiße Partei hat einen deutlichen Vorsprung gegenüber dem Likud errungen, wie eine neue Umfrage zeigt, die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Laut einer Umfrage von Panels Politics, die am Dienstagmorgen auf Channel 12 veröffentlicht wurde, würden bei Neuwahlen heute 37 Sitze für Blau und Weiß vergeben, vier mehr als bei den Wahlen am 17. September.

Der Likud hingegen würde nur 30 Sitze gewinnen, was einem Rückgang von zwei Sitzen gegenüber seinen derzeitigen 32 Sitzen entspricht.

Der siebensitzige Vorsprung von Blau und Weiß in der Umfrage, ist der größte Vorsprung der Partei gegenüber dem Likud in allen Umfragen, die seit den Wahlen vom September zur 22. Knesset veröffentlicht wurden.

Der links-arabische Block gewann ebenfalls an Boden und wird voraussichtlich 58 Sitze erhalten, einen mehr als der Block, der im September gewonnen wurde. Der rechtsreligiöse Block wird voraussichtlich 55 Sitze erhalten, genauso viele wie im September. Während Avidgor Libermans weltliche Yisrael Beytenu, um ein Mandat von acht auf sieben Sitze fallen wird.

Die gemeinsame arabische Liste, die im September 13 Sitze erhielt, würde bei heutigen Neuwahlen nur 12 Sitze erhalten.

Die Labour-Gesher-Allianz würde fünf Sitze nach den sechs im September gewinnen, während Meretz von fünf auf nur vier Sitze fallen würde, wenn heute Neuwahlen stattfinden würden.

Auf der rechten Seite würde die Jüdische Heimatunion vier Sitze gewinnen, die gleiche Anzahl wie derzeit, während die Neue Rechte ihre Wahlstärke von drei auf sechs Sitze verdoppeln würde.

Das Vereinigte Thora Judentum würde seine sieben Sitze behalten, während Shas von neun auf acht Sitze fallen würde.

Mehr als die Hälfte der Befragten (56%) gaben an, dass Netanyahu nach einer Anklage wegen Korruption nicht mehr Premierminister bleiben sollte, während nur 37% angaben, er könne weiterhin im Amt bleiben.

Unter den Likud-Primärwählern gibt die überwältigende Mehrheit an, Premierminister Binyamin Netanyahu zu unterstützen, um die Kontrolle über den Likud zu behalten und 88% wählen ihn als Kandidaten für das bevorstehende Likud-Führungsrennen.

In einiger Entfernung ist der ehemalige Jerusalemer Bürgermeister MK Nir Barkat Zweiter, gefolgt von Gideon Sa’ar mit 4%.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.