Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Neuer politischer Deal könnte dritte Wahlen verhindern

Der Knesset verbleiben nur noch 15 Tage, um einen neuen Premierminister zu finden oder sich aufzulösen und das Land in weniger als einem Jahr zu beispiellosen dritten Wahlen zu führen.

Trotz der politischen Sackgasse werden verdeckte Verhandlungen geführt, um eine Einheitsregierung zwischen dem Likud und Blau und Weiß zu erreichen, berichtete Channel 12 am Dienstag.

Der Entwurf über den laut Berichten diskutiert wird sieht vor, dass Ministerpräsident Binyamin Netanyahu noch fünf oder sechs Monate als Ministerpräsident fungiert – die Zeit, in der er auf jeden Fall als Ministerpräsident fungieren würde, bis die nächste Regierung gebildet werden könnte, falls im März Wahlen stattfinden würden – und dann übernimmt der blau-weiße Parteichef Benny Gantz für zwei Jahre das Amt des Ministerpräsidenten, wonach Netanyahu oder ein anderer Likud-Kandidat, falls er zurücktreten muss, für den Rest der vierjährigen Amtszeit das Amt übernehmen soll.

Dem Bericht zufolge wurde der Vorschlag in einer nichtöffentlichen Sitzung in der Knesset am Montagabend erörtert, obwohl unklar ist, ob er von der Blau-Weißen Partei unterstützt wurde.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.