Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Durchbrüche in der israelischen Medizin zielen erfolgreich auf Alzheimer und Leberkrebs ab

Medizinische Forschungsteams an drei israelischen Universitäten haben kürzlich bahnbrechende Methoden entwickelt, um Medikamente bereitzustellen, die Patienten mit zwei der schwerwiegendsten Krankheiten der modernen Welt helfen können – Alzheimer und Leberkrebs.

Ein multidisziplinäres Team vom Technion-Israel Institute of Technology und der Bar-Ilan-Universität hat einen Weg gefunden, Medizin ins Gehirn zu bringen, um die Anreicherung eines schädlichen Proteins zu verlangsamen, das eine der Hauptursachen für die Alzheimer-Krankheit ist.

Prof. Ester Segal und der Doktorand Michal Rosenberg von der Technischen Fakultät für Biotechnologie und Lebensmitteltechnik haben einen Siliziumchip in Nanogröße entwickelt, der mit einem Protein namens „Nervenwachstumsfaktor“ beladen werden kann. Dieses Protein verlangsamt die Schädigung des Gehirns durch das Amyloid-Beta-Protein, das Nervenzellen blockiert und abtötet.

Es ist die Degeneration dieser Nervenzellen, die zu einer Verschlechterung der Gehirnfunktion führt und verschiedene Formen von Demenz hervorruft, einschließlich Alzheimer. Am anfälligsten sind ältere Menschen und mit dem Anwachsen dieser Bevölkerungsgruppe, wird diese gefürchtete Krankheit immer häufiger.

Das Technion-Team hat den unendlich kleinen Chip sowohl porös als auch sicher auflösbar gemacht und einen Mechanismus installiert, mit dem das restaurative Protein über einen Monat freigesetzt werden kann. Aber die andere lebenswichtige Hälfte des Problems bestand darin, wie man es dem Gehirn zuführt.

Wie Segal der Jerusalem Post erklärte, hat das Gehirn eine sehr wirksame Barriere, um es vor einer Infektion durch das Blut zu schützen, aber dies verhindert auch, dass es Medikamente in regulärer Arzneimittelform erhält.

Hier kommen Prof. Orit Shefi und die Doktorandin Neta Zilony-Hanin ins Spiel. Sie sind von der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Bar Ilan-Universität.

In einem revolutionären Schritt rekonfigurierten die beiden ein Werkzeug, mit dem normalerweise DNA in Pflanzenzellen in „so etwas wie ein Nasenspray“ eingebracht wird, sagte Segal. Dieses Gerät injiziert den Chip durch die Nase in das Gehirn, ohne die Blut-Hirn-Schranke passieren zu müssen.

Segal, der das Verfahren bereits in einer kürzlich im Medizinjournal Small veröffentlichten Studie an Mäusen getestet hat, hofft, dass klinische Studien in naher Zukunft beginnen werden.

Leberkrebs Durchbruch

Die Innovation in der Behandlung von Leberkrebs wurde an der Hebräischen Universität von Jerusalem entdeckt. Prof. Alexander Binshtock, Leiter der Forschungsgruppe Schmerzplastizität an der Medizinischen Fakultät, erklärte der Jerusalem Post am Donnerstag, dass seine Gruppe einen Weg gefunden habe, die bösartigen Zellen in den Griff zu bekommen und gesunde Zellen in Ruhe zu lassen.

Krebsartige Leberzellen exprimieren ein bestimmtes Protein, das, wenn es aktiviert wird, eine Öffnung in den ansonsten unpassierbaren Membranen für die bösartige Absicht bildet, die Krankheit zu verbreiten. Die Gruppe stellte fest, dass einer der Wirkstoffe in Cannabis, Cannabidiol (CBD), sozusagen dieselbe Tür aufschließen kann, um einen Partner zu finden, der den Krebs töten kann. In diesem Fall handelt es sich um ein wirksames Chemotherapeutikum namens Doxorubicin.

Die Hoffnung ist, dass Zellen, die kein TRPV2-Protein enthalten, ignoriert werden und die schwerwiegenden Nebenwirkungen einer Chemotherapie, die gesunde Zellen schädigt, verringert, wenn nicht sogar beseitigt werden. Theoretisch können den Zielzellen auch viel geringere Dosen des Krebsmedikaments verabreicht werden, als normalerweise verschrieben wird, was dazu beitragen könnte, schädliche und schmerzhafte Nebenwirkungen zu reduzieren.

Leberkrebs weist eine besonders niedrige Überlebensrate auf, wobei die Fünfjahresrate derjenigen, die in einem frühen Stadium diagnostiziert wurden, nur 31 Prozent beträgt. „Für konkrete Vorhersagen ist es noch zu früh“, sagte Binshtock, „aber wir sind zuversichtlich. Ich hoffe, wir haben eine Art Licht am Ende des Tunnels.“

Die Ergebnisse des israelischen Teams wurden kürzlich in Frontiers of Pharmacology veröffentlicht. Der nächste Schritt besteht darin, das Konzept in Labortests an Tieren zu beweisen.

Von Batya Jerenberg,
für Welt Israel Nachrichten
Übersetzung: Dr. Dean Grunwald

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/11/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.