Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bennett genehmigt neues jüdisches Viertel in Hebron

Verteidigungsminister Naftali Bennett hat am Sonntag den Koordinator der Regierungsaktivitäten in den Gebieten und der Zivilverwaltung von Judäa und Samaria beauftragt, die Gemeinde Hebron über die Planung eines neuen jüdischen Viertels auf dem historischen jüdischen Marktplatz zu informieren.

Entsprechend der Weisung des Ministers, wird die Zivilverwaltung der Gemeinde Hebron ein entsprechendes Schreiben zusenden.

Es wird erwartet, dass die Entscheidung Jahre legaler und politischer Kämpfe um das Schicksal des Marktes beendet, der seit Jahrzehnten aufgegeben ist, selbst nachdem die Juden nach dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 nach Hebron zurückzukehren begannen.

Das neue Viertel wird ein territoriales Kontinuum von der Höhle der Patriarchen bis zum Viertel Avraham Avinu schaffen und die Anzahl der jüdischen Einwohner in der Stadt verdoppeln.

Die Marktgebäude werden im Zuge des Baus abgerissen und an ihrer Stelle werden neue Läden gebaut. Die Rechte der Araber bleiben wie heute erhalten.

Die Entscheidung wurde am Ende einer Reihe von Gesprächen getroffen, die der Verteidigungsminister mit der Verwaltung des öffentlichen Dienstes, der Zivilverwaltung und des Shin Bet führte.

Vor dem Massaker von Hebron 1929, bei dem die jüdische Gemeinde zerstört wurde, war der Marktplatz im Besitz von Juden.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/12/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.