Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Liberman, Gantz und Netanyahu starten den dritten Wahlkampf

Bei einer Pressekonferenz am Mittwochnachmittag stellte sich heraus, dass der Chef von Yisrael Beytenu, Avigdor Liberman, seine Kampagne für das nächste Knesset-Rennen startete – er kritisierte Blau und Weiß, weil die sich geweigert hatten einer Einheitsregierung beizutreten, nachdem er zuvor Binyamin Netanyahu brutal angegriffen hatte.

„Warum gehen wir zu Wahlen“, sagte Liberman als die Knesset über das Gesetz diskutierte, um sich aufzulösen. „Die beiden großen Parteien haben 65 MKs für sich. Sie sind für diese Wahlen verantwortlich. Weder der Likud noch Blau und Weiß wollten eine Einheitsregierung. Beide Parteien interessieren sich nicht für eine breite oder enge Regierung“ – das Ziel ist es, 61 MKs ohne Avigdor Liberman zu erreichen.

„Blau und Weiß wollten keine Einheitsregierung, weil sie interne Probleme nicht lösen konnten. Sie glauben, dass sie in der nächsten Knesset 37 Sitze bekommen werden und der Likud hat seine eigenen Gründe, Neuwahlen zu wollen. Nur Israel Beytenu, das durchweg nichts weniger als eine Einheitsregierung forderte, ist schuldlos an der Tatsache, dass die Israelis zum dritten Mal in einem Jahr zur Wahl gehen“, sagte Liberman.

Zuvor war Liberman an Netanyahu geraten und beschuldigte ihn, ein „ausländischer Agent“ zu sein. In seinen Kommentaren am Mittwochnachmittag griff er Blau und Weiß an. „Sie haben sich beschämend verhalten und ihre Wähler betrogen. Ich sah blaue und weiße MKs, welche die Chareidim baten sich ihnen anzuschließen und ihnen alles versprachen. Ihnen wurde ein leeres Blatt Papier zum Ausfüllen angeboten, mit Benny Gantz Unterschrift darunter. Nur Yisrael Beytenu hat das nötige Wissen, um sich gegen die Chareidim zu behaupten“, fügte er hinzu.

Der blau-weiße Parteichef Benny Gantz hat anscheinend seine Kampagne ebenfalls am Mittwoch gestartet. Das zentrale Thema lautet: „Alles, hat Netanyahu zu verantworten. Wir müssen erneut abstimmen und kämpfen, damit er Immunität für sich selbst bekommt. Er hat dies in zwei Wahlkämpfen getan und wird es wahrscheinlich auch ein drittes Mal versuchen. Wir werden alles tun, um sicherzustellen, dass er keine Immunität erhält“, sagte Gantz.

Netanyahu seinerseits hielt bei der Eröffnung seines Wahlkampfs für die 23. Knesset keine Rede, doch sein Büro gab bekannt, dass er am Donnerstag das Har Hamor Yeshiva in Yerushalayim besuchen werde.

Die Rosh Yeshivah, mit Rabbi Zvi Yisrael Tau, nahm vor zwei Wochen an einer Kundgebung teil, die von Netanyahu gesponsert wurde, um den Premierminister zu unterstützen und die Strafverfolgungs- und Justizsysteme zu kritisieren. Die Jeschiwa hat den Ruf, in politischen Fragen rechtsextrem zu sein und viele ihrer Absolventen, leben in Außenposten in Judäa und Samaria.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/12/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.