Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Umfrage: Rechter Block hat 56 Sitze wenn er von Netanyahu angeführt wird

Laut der wöchentlichen Umfrage von Radio 103FM, die vom Smith Institute unter der Leitung von Rafi Smith durchgeführt wurde, hat der Block der Rechten und der Haredi-Parteien unter der Leitung von Binyamin Netanyahu 56 Sitze, während der Block der Mitte- und Linken, einschließlich der Araber, 57 Sitze hat. Yisrael Beytenu, angeführt von Avigdor Liberman, ist mit 7 Sitzen in der Mitte.

Wenn Gideon Sa’ar den rechten Block anführt, wird der Likud um zwei Sitze geschwächt, aber der gesamte Block erreicht 59 Sitze, was einen Schritt davon entfernt, eine rechte Regierung zu bilden. Der Mitte-Links-Block ist in diesem Szenario auf 55 Sitze geschwächt, und Libermans Partei ist ebenfalls von 7 auf 6 Sitze gesunken.

Wenn heute Wahlen abgehalten würden und der Likud von Netanyahu angeführt würde, würden laut Umfrage Blau und Weiß 35 Sitze gewinnen, gefolgt vom Likud mit 32 Sitzen.

Die vorwiegend arabische gemeinsame Liste hat in diesem Szenario 13 Sitze und Shas hat 8 Sitze. Das Vereinte Torah Judentum und Yisrael Beytenu gewinnen jeweils 7 Sitze, während die Neue Recht 5 Sitze hat, ebenso wie Labour-Gesher. Die Liste der Vereinigten Rechten, bestehend aus dem Jüdischen Heim, der Nationalen Union und Otzma Yehudit, gewinnt 4 Sitze. Die Demokratische Union rundet die Liste mit 4 Sitzen ab.

Wenn Sa’ar den Likud anführt, gewinnen Blau und Weiß 33 Sitze und der Likud gewinnt 30. Die Gemeinsame Liste hat erneut 13 Sitze, Shas gewinnt 9 und die Neue Rechte hat 8. Das Judentum der Vereinigten Thora gewinnt in diesem Szenario 7 Sitze und Yisrael Beytenu hat, wie oben erwähnt, nur 6 Sitze.

Abgerundet wird die Liste durch die Vereinigte Rechte und Labour-Gesher mit jeweils 5 Sitzen und der Demokratischen Union mit 4 Knesset-Sitzen.

Bei der Frage, wer am besten als Premierminister geeignet ist, ist der Vorteil von Netanyahu geringer geworden als je zuvor und liegt bei nur 5%.

43% der Befragten gaben an, dass der amtierende Ministerpräsident für den Job am besten geeignet ist, verglichen mit 38% für Sa’ar.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Zahl für alle Befragten in der Umfrage gilt und nicht nur für diejenigen, die sich selbst als Likud-Wähler angeben.

Von den Likudniks gaben 87% an, Netanyahu sei am besten als Premierminister geeignet, während nur 3% Sa’ar nannten. In Bezug auf die Vorwahlen für die Likud-Führung, die für nächste Woche angesetzt sind, gaben 80% an, dass sie Netanyahu befürworten, während nur 12% die Unterstützung für Sa’ar ausdrücken.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/12/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.