Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rekordverdächtige Regenfälle, Sturm und Überschwemmungen in Israel

Die rekordverdächtigen Regenfälle, die am Mittwoch die nordisraelischen Städte überschwemmten, gingen auf Zentralisrael zu und drohten mit Überschwemmungen über Nacht, wie sie Haifa und Nahariya getroffen hatten.

In den letzten zweieinhalb Wochen hat es im Norden laut Kanal 12 in vier verschiedenen Stürmen heftige Regenfälle von bis zu zehn Zentimetern pro Quadradmeter gegeben.

So viel Regen in so kurzer Zeit wurde in Israel „nie zuvor aufgezeichnet“, teilte der TV-Sender mit und fügte hinzu, dass im Jordan und im Kinneret-See ein sehr starker Wasserfluss zu beobachten sei.

Früher am Tag gab es dramatische Szenen von Leben und Tod. In Nahariya ertrank ein 38-jähriger Anwohner, während er andere vor dem Hochwasser rettete. Laut Medienberichten wurden 110 Schüler der ersten und zweiten Klasse aus einem überfluteten Schulgebäude gerettet, in dem sie stundenlang gefangen waren.

In Haifa wurde eine Frau, die kurz vor der Geburt stand, vor der Flut gerettet und in das Krankenhaus Rambam gebracht, wo am Mittwochabend ihr erstes Kind geboren wurde.

Außerdem waren in Ashdod an der südlichen Küstenebene schätzungsweise 60.000 Menschen ohne Strom, und eine Reihe von Menschen saßen aufgrund des Sturms in Aufzügen fest, berichtete Ynet am Mittwochabend.

Die jüngsten starken Regenfälle haben Überschwemmungen von den östlichen Flüssen verursacht, die von der judäischen Wüste bis zum Toten Meer hinabfließen.

Über Mittwochnacht fiel starker Regen, begleitet von Gewittern, die hauptsächlich im Norden und in Zentralisrael auftraten.

In der Zwischenzeit werden die gestern einsetzenden Regenstürme voraussichtlich heute andauern und am morgigen Freitag enden. Heute gibt es Regenfälle, die von Gewittern begleitet werden, hauptsächlich im Norden und in Zentralisrael.

Infolge der zunehmenden Niederschläge in dieser Saison besteht Angst vor Überschwemmungen an der Küste und im Tiefland sowie vor dem Jordantal, der Judäischen Wüste und dem Toten Meer. Zusammen mit dem Schneefall auf dem Mount Hermon ist es kälter als gewöhnlich.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/01/2020. Abgelegt unter Israel,Video. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Rekordverdächtige Regenfälle, Sturm und Überschwemmungen in Israel

  1. Pingback: Rekordverdächtige Regenfälle, Sturm und Überschwemmungen in Israel — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.