Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hunderte Araber randalieren auf dem Tempelberg in Jerusalem

Nachdem 8.000 muslimische Gläubige am Freitag die Moschee verließen, begannen Hunderte mit nationalistischen Aufständen, um die öffentliche Ordnung zu verletzen.

Mehrere hundert arabische Gläubige, die am Freitagmorgen Gebete auf dem Tempelberg in Jerusalem beendeten, begannen mit Aufständen die öffentliche Ordnung zu stören.

Mit dem Ende der Gebete, an denen 8.000 muslimische Araber teilnahmen, begannen die Randalierer zu marschieren, nationalistische Parolen zu rufen und die öffentliche Ordnung zu verletzen.

Als Reaktion darauf befahl der Bezirkskommandeur der Polizei, die Randalierer zu zerstreuen. Zusätzliche Polizeikräfte wurden in das Gebiet gerufen, um die Aufstände zu bekämpfen.

„Die israelische Polizei wird Verstöße gegen die öffentliche Ordnung im Gebiet des Tempelbergs nicht zulassen und sich dafür einsetzen, dass es nicht zu Aufständen oder Aufrufen mit nationalistischem Hintergrund kommt“, sagte die israelische Polizei.

Es ist nicht das erste Mal, dass Araber auf dem Tempelberg randalieren. Im vergangenen Juni warfen arabische Randalierer Steine, Schuhe und Stühle auf die auf dem Berg stationierte Polizei. Im August randalierten Hunderte muslimischer Gläubige auf dem Tempelberg, um zu verhindern, dass Juden anlässlich des Jahrestages der Zerstörung des ersten und zweiten Heiligen Tempels die heilige Stätte besuchten.

Im Juli 2017 wurden zwei drusische arabische Polizeibeamte, von muslimischen arabischen Gläubigen auf dem Tempelberg ermordet und ein dritter verletzt. Die ermordeten Polizeibeamten wurden als Oberbefehlshaber Hayil Satawi und Oberbefehlshaber Kamil Shanaan identifiziert.

TPS/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/01/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.