Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Messerangriff in Hebron: Nichtjuden „standen dabei und schauten zu“

Das Opfer eines Messerangriffs am Samstag in der Nähe von Hebron hat den Schock darüber zum Ausdruck gebracht, dass zahlreiche Nichtjuden nur zuschauten, ohne etwas zu tun oder um zu helfen.

„Wir haben um Hilfe geschrien, aber niemand hat darauf gehört. Es gab viele Nichtjuden, die nur dastanden und zugesehen haben, aber niemand kam um zu helfen“, sagte Moshe Greenblatt am Sonntag gegenüber 103FM über den Anschlag.

„Ich hatte ein halbes Messer im Rücken und schrie um Hilfe. Nur ein Mann namens Meir Lapid kämpfte mit dem Terroristen. Es gab einige Männer und Frauen die nur dastanden, zuschauten und sich nicht einmischten. Sie haben niemanden angerufen. Nichts“, fügte er hinzu.

Greenblatt teilte dem Radiosender mit, dass seine Freundin, die vom Terroristen geschlagen wurde, keinen dauerhaften körperlichen Schaden erlitten habe.

„Das große Wunder ist, dass er versucht hat, das Messer aus mir herauszuziehen und es dabei abgebrochen ist“, sagte er.

In Hebron leben Hunderte jüdischer Israelis, die gezwungen wurden, in befestigten Enklaven unter fast 200.000 Arabern zu leben, die unter der Herrschaft der Palästinensischen Autonomiebehörde leben. In Hebron lebende Juden wurden wiederholt von palästinensischen Terroristen bei Vorfällen wie dem Anschlag am Samstag angegriffen.

Greenblatt machte die Regierung für die gefährliche Situation in Hebron verantwortlich.

„Es gibt einen Verteidigungsminister, der sagt, dass er sich darum kümmern wird. Wie können wir ohne Abschreckung vorgehen? In ein paar Jahren wird er zurücktreten und wir werden unsere Traumata fortsetzen“, sagte Greenblatt.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/01/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.