Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel warnt die Hamas: „Stört nicht die internationale Holocaust-Versammlung“

Sicherheitsbeamte warnten die Hamas – versuchen Sie nicht, am Donnerstag die Versammlung der Führer der Welt in Jerusalem zu beschädigen.

Jeder Terroranschlag oder jede Rakete, die von Terroristen im Gazastreifen abgefeuert wird, wird mit „voller Wucht“ beantwortet, warnten die Beamten die Terrorgruppe Hamas.

In einem Bericht über Kanal 13 wurde von Beamten angegeben, dass sich Israel auf die Möglichkeit vorbereitet, dass Terroristen aus dem Gazastreifen am Donnerstag versuchen würden, die Versammlung der Staats- und Regierungschefs zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz in Jerusalem anzugreifen.

Dutzende von Weltführern – darunter 24 Präsidenten, 4 Könige und 4 Premierminister – werden an den Zeremonien in Yad Vashem teilnehmen. Zu den führenden Persönlichkeiten der Welt zählen der russische Präsident Wladimir Putin, der französische Präsident Emmanuel Macron, der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier, der italienische Präsident Sergio Mattarella, der österreichische Präsident Alexander Van der Bellen, der spanische König Felipe VI viele andere.

In den letzten Tagen haben Hamas-Terroristen ihre Angriffe auf Israel verstärkt. Am vergangenen Mittwoch haben Terroristen aus dem Gazastreifen vier Raketen auf Südisrael abgefeuert und in den letzten Tagen gab es zahlreiche Terroranschläge mit Luftballons. Sicherheitsbeamte sehen den Anstieg der Angriffe nun im Zusammenhang mit den Ereignissen vom Donnerstag, bei denen die Gaza-Terrorgruppen versuchen werden, Israel zur Reaktion auf Angriffe zu provozieren, was eine peinliche Situation für Israel schafft, während die Staats- und Regierungschefs der Welt im Land sind.

Die Hamas kündigte an, ab Sonntagabend ihre „Verwirrungseinheiten“ neu aufzustellen, Gruppen, die laute Musik spielen und entlang der Grenze zum Gazastreifen mit Licht leuchten, um den Schlaf der in der Region lebenden Israelis zu stören. Die Hamas hat die Gruppen schon früher genutzt, aber ihre Aktivitäten nach der IDF-Aktion eingestellt.

In einem Bericht in der libanesischen Zeitung al-Ahbar hieß es, die Hamas und der Islamische Dschihad hätten beschlossen, ihre Angriffe zu verstärken, um Druck auf Israel auszuüben, das ihrer Meinung nach einen Vertrag für einen langfristigen Waffenstillstand geschlossen hat. Im Rahmen dieses Abkommens wird Israel Tausende von Arbeitsgenehmigungen für Bewohner des Gazastreifens ausstellen, die Einfuhrbeschränkungen für den Gazastreifen lockern und zum Ausbau der Infrastruktur beitragen.

Im Gegenzug wird die Hamas wird Raketenangriffe auf Südisrael verhindern und Aufstände entlang des Grenzzauns zum Gazastreifen begrenzen. Diese letztere Bedingung wurde bereits erfüllt, da die Terrorgruppe monatlich statt wöchentlich Demonstrationen durchführt.

Israel wird das nicht zulassen, haben Beamte die Hamas gewarnt. Israel wird zunächst alle Raketenangriffe mit Iron Dome-Abwehrraketen abwehren – im Süden Israels wurden zusätzliche Iron Dome-Batterien eingesetzt – und wenn es dennoch zu Angriffen kommt, kann die Hamas sicher sein, dass sie für ihre Aktionen zur Rechenschaft gezogen wird, heißt es in dem Bericht.

IN-Redaktion

 

Von am 21/01/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.