Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu fliegt am Mittwoch nach Russland

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu wird voraussichtlich am Mittwoch nach Moskau abreisen, nachdem am Dienstagabend der Nahost-Friedensplan der Trump-Regierung veröffentlicht wurde.

Es wird erwartet, dass Netanyahu während des Besuchs mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, die Einzelheiten des Friedensplans der Trump-Regierung bespricht.

Das Treffen kann auch als Gelegenheit genutzt werden, die inhaftierte israelisch-amerikanische 26-jährige israelische Touristin Naama Issachar freizulassen, die während eines Aufenthalts in Moskau im vergangenen April auf dem Rückflug von Indien nach Israel festgenommen wurde.

Wenn Issachar während des Besuchs freigelassen wird, kann sie mit dem Premierminister nach Israel zurückkehren.

Issachar, die wegen Drogenschmuggels verurteilt wurde, nachdem neun Gramm Marihuana in ihrem Gepäck gefunden worden waren, bat am Sonntag Präsident Putin um ein Gnadengesuch.

Am Montag empfahl eine russische Bewährungskommission, dem Antrag von Issachar stattzugeben.

Einen Tag später unterzeichnete der Gouverneur des Moskauer Gebiets, Andrey Yuryevich Vorobyov, den Begnadigungsantrag von Issachar und sandte ihn an Präsident Putin zur endgültigen Genehmigung.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/01/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.