Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel kritisiert die „bedauerliche“ Bedrohung durch die EU

Das Außenministerium antwortet auf die Erklärung des Hohen Vertreters der EU, dass die Anwendung der Souveränität nicht „unangefochten“ bleiben würde.

Das israelische Außenministerium reagierte am Dienstag auf die Drohungen des Hohen Vertreters und Vizepräsidenten der Europäischen Union, Josep Borrell, der davor warnte, dass die EU reagieren werde, wenn Israel sein Recht auf Teile von Judäa und Samaria anwendet.

„Die Tatsache, dass Josep Borell kurz nach seinem Amtsantritt und nur wenige Stunden nach seinen Treffen im Iran eine drohende Sprache gegenüber Israel gewählt hat, ist, gelinde gesagt, bedauerlich und sehr seltsam“, erklärte das Außenministerium.

In seiner Erklärung sagte Borell, dass „die Europäische Union der transatlantischen Partnerschaft uneingeschränkt verpflichtet ist und alle Bemühungen um eine friedliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts schätzt. Die EU erinnert an ihr Engagement für eine Verhandlungslösung auf der Grundlage von zwei Staaten in den Grenzen von 1967 mit gleichwertigen Landtauschgeschäften, wie zwischen den Parteien vereinbart, mit dem Staat Israel und einem unabhängigen, demokratischen, zusammenhängenden, souveränen und lebensfähigen Staat Palästina, die Seite an Seite in Frieden, Sicherheit und gegenseitiger Anerkennung leben, wie in den Schlussfolgerungen des Rates vom Juli 2014 veröffentlicht. Die am 28. Januar vorgestellte US-Initiative weicht von diesen international vereinbarten Parametern ab“.

In seiner Erklärung kritisierte Borrell auch die Vorschläge des US-Friedensplan in Bezug auf die Frage der Grenzen, Jerusalems und der Bewältigung der „Flüchtlingsfrage“.

„Die Europäische Union ruft beide Seiten dazu auf, unilaterale Maßnahmen, die gegen das Völkerrecht verstoßen und die Spannungen verschärfen könnten, zu unterlassen“, heißt es in der Erklärung über das Jordantal und andere Teile der West Bank.

„Gemäß dem Völkerrecht und den einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats, erkennt die EU die Souveränität Israels über die seit 1967 besetzten Gebiete nicht an. Schritte in Richtung einer Annexion könnten, wenn sie durchgeführt würden, nicht unangefochten bleiben“, warnte Borrell.

Abschließend versprach er, dass „die Europäische Union weiterhin alle Bemühungen zur Wiederbelebung eines politischen Prozesses im Einklang mit dem Völkerrecht unterstützen wird, der gleiche Rechte gewährleistet und für beide Parteien akzeptabel ist“, und betonte, dass „die Europäische Union ihr grundlegendes Engagement zur Sicherheit Israels bekräftigt.“

IN-RedaktionZum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/02/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.