Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Linker Professor der Hebrew Uni nennt jüdische Siedler Terroristen

Linker Professor der Hebräischen Universität wird kritisiert, weil er Israelis in Judäa und Samaria als „Terrorsiedler“ bezeichnet und bewaffnete arabische Milizen fordert.

Amiram Goldblum, leitender Chemieprofessor an der Hebräischen Universität, löste diese Woche Kontroversen aus, als er die Palästinenser aufforderte, „bewaffnete Milizen einzurichten, um ihre Dörfer und Städte vor den Siedler Terroristen zu schützen“.

Facebook entfernte den Beitrag innerhalb weniger Stunden, weil er gegen die Richtlinien verstieß, aber Goldblum verdoppelte seine Aussage in einem Interview mit Israels Channel 12.

„Siedler sind per Definition Terroristen“, sagte er. „Die Siedlungen sind allesamt Terrorsiedlungen. Terrorsiedler ist ein Begriff, den heute jeder verwendet.“

Goldblum fuhr fort: „Ich spreche nicht von den Haredis, die in Beitar Illit und Modiin Illit leben, sondern von den Massen, vor allem von denen, die gestrickte Kippas tragen, die im Herzen des palästinensischen Staates leben und regelmäßig alle terroristischen Aktivitäten ihres Volkes unterstützen.“

Miri Srebnogur und Nisi Mizrahi, Koordinatoren der zionistischen Organisation Im Tirtzu, die Goldblums Facebook-Post entdeckt und gemeldet hatten, reichten eine Polizeibeschwerde ein.

„Wenn ein Professor zu solcher Gewalt anstachelt, kann das nicht nur den Bewohnern von Judäa und Samaria schaden, sondern auch den Studenten auf dem Campus“, sagten sie.

„In der israelischen Wissenschaft ist kein Platz für Professoren, die bewaffnete Milizen einsetzen, um gegen israelische Zivilisten vorzugehen. Die Leiter der Hebräischen Universität müssen schnell handeln, bevor seine Worte in die Tat umgesetzt werden.“

Goldblum, der im öffentlichen Rat des New Israel Fund mit Sitz in den USA tätig ist, ist ein ausgesprochener Kritiker Israels, dem Kontroversen nicht fremd sind.

Im Juli 2019 nannte er IDF-Soldaten „jüdische Terroristen“ und wünschte sich einen „Blitz“, um sie niederzuschlagen.

Einen Monat zuvor nannte er die studentischen Aktivisten von Im Tirtzu „Nazi-Hunde“ und drohte, sie daran zu hindern, in höhere Grade aufgenommen zu werden.

Die Hebrew University lehnte es ab, sich zu dem jüngsten Vorfall zu äußern.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/02/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.