Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Liberman hat zugestimmt sich der linken Regierung anzuschließen

Ein Shas MK behauptet, Avidgor Liberman habe den Vertrag mit Blau & Weiß gekündigt, um die Bildung einer linken Minderheitsregierung zu unterstützen, die sich auf die gemeinsame Arabische Liste stützt.

Avidgor Liberman, Vorsitzender der Yisrael Beytenu-Partei plant, sich einer von der Blauen und Weißen Partei geführten linken Minderheitsregierung anzuschließen und sich auf die Unterstützung der gemeinsamen arabischen Liste von außerhalb der Regierung zu verlassen, behauptet Shas MK Yaakov Margi.

In einem Interview mit Arutz Sheva am Montag antwortete Margi auf die Erklärung von Liberman am Sonntag, dass er bereit sei einer Regierung beizutreten – solange sie nicht Shas, das Vereinigte Thora Judentum oder die Gemeinsame Liste einschließt.

„Nimt es nicht ernst“, sagte Margi und behauptete, dass der Führer von Israel Beytenu „das ganze Land schon seit einem Jahr in die Irre führt.“

„Im gleichen Atemzug [wie in seinem vorherigen Kommentar] sagt Liberman, dass die Zeit für den Rücktritt von Binyamin Netanyahu gekommen ist und dass es mit jedem Tag schlimmer wird. Was bedeutet, dass es eine Regierung ohne Schas, das Vereinigte Thora Judentum und den Likud gibt. Ich glaube, er wird helfen eine Minderheitsregierung mit der gemeinsamen arabischen Liste zu bilden.“

„Liberman hat zugestimmt, eine Minderheitsregierung zu bilden, die von Blau und Weiß geführt und von der Gemeinsamen Arabischen Liste unterstützt wird“, fuhr Margi fort und fügte hinzu, dass die Gemeinsame Arabische Liste eine solche Regierung unterstützen würde, die Liberman einschließt, „um Chaos zu verursachen“.

Dennoch bleibt Margi optimistisch, dass sich die Rechte bei den kommenden Wahlen durchsetzen kann, wenn sie ihre gesamte Basis entfalten kann.

„Wenn alle nationalen religiösen, haredi und traditionellen Sektoren und Menschen aus der Peripherie, die eine der Parteien aus dem rechten Block unterstützen, zur Wahl kommen und nicht selbstgefällig werden, dann wird es passieren. Wenn sie mit ihrem Weltbild wirklich etwas bewirken wollen, müssen sie alles tun – zu den Wahlkabinen kommen und alle zur Wahl mitnehmen, die sie kennen. Es ist nicht unmöglich, eine Mehrheit von 61 Sitzen zu erreichen. Wir schaffen das, es geht um zwei bis drei Sitze.“

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/02/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.