Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hacker stahlen persönliche Informationen von Millionen von Israelis aus der Likud-App

Bei einer Sicherheitsverletzung in einer von Israels Likud-Partei verwendeten App wurden die persönlichen Daten von fast 6,5 Millionen Israelis offengelegt.

Die von der Likud-Partei unter der Leitung des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu für das Kampagnenmanagement verwendeten Anwendungen, wurden Berichten zufolge von Hackern geleakt. Dabei wurden die persönlichen Informationen von 6,5 Millionen Israelis enthüllt, teilte ein Cybersicherheitsexperte mit.

Die Nachricht von der Datenschutzverletzung kommt nur wenige Wochen, bevor Israelis zum dritten Mal in weniger als einem Jahr zur Wahl gehen. Netanyahu will am 2. März zum vierten Mal in Folge wiedergewählt werden, nachdem zwei Wahlen im Jahr 2019 zu nicht schlüssigen Ergebnissen geführt haben.

Die Likud-Partei gab zu, dass der Versuch, eine digitale Plattform zur Anwerbung von Parteifans zu beschädigen, „vereitelt“ habe. Die Partei antwortete nicht auf Anfragen bezüglich der Datenschutzverletzung.

Während der Kampagne im vergangenen Jahr hatte der Likud den Hauptgegner von Netanyahu, den blau-weißen Parteichef Benny Gantz angegriffen, weil sein Handy vom iranischen Geheimdienst gehackt worden war.

Zu den Informationen im Likud-Hack gehörten die Namen, Adressen, ID-Nummern und Wahllokale der wahlberechtigten israelischen Wähler – und in einigen Fällen ihre Telefonnummer, ihr Geschlecht und ob sie potenzielle Likud-Wähler sind.

Die Wählerverzeichnisdaten wurden aufgrund von Sicherheitsmängeln in einer von der Likud-Partei verwendeten Anwendung namens Elector angezeigt, die vom israelischen Softwareunternehmen Feedback entwickelt wurde.

Noam Rotem, ein israelischer Sicherheitsforscher, der in seinem Podcast „Cyber ​​Cyber“ erstmals den Datenverstoß aufgedeckt hatte, gab bekannt, dass er von einem Hacker einen anonymen Hinweis erhalten habe, den er später unabhängig bestätigte.

Rotem sagte, es sei zwar ungewiss geblieben, ob die personenbezogenen Daten der Israelis ausgenutzt worden seien, „aber es ist sehr wahrscheinlich, dass wir nicht die einzigen sind, die Zugang zu diesen Informationen haben.“

„Es war sehr einfach, die Daten abzurufen. Jeder mit einem normalen Webbrowser hätte das tun können“, sagte er gegenüber The Associated Press.

Israelische politische Parteien erhalten die persönlichen Daten der Wähler vor den Wahlen für interne Wahlkampagnen vom zentralen Wahlkomitee, vorausgesetzt, die Daten bleiben intern.

Weder Feedback noch Electors App-Designer Tzur Yamin, haben auf Anfragen nach Kommentaren geantwortet.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/02/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.