Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu fordert Gantz zum TV-Duell

Premierminister Benjamin Netanyahu forderte den blau-weißen Parteichef Benny Gantz während eines Interviews am Dienstagabend mit Boaz Golan, Moderator von Channel 20s „Open Studio“, zu einer Reihe von Fernsehdebatten auf.

„Gantz, wovor hast du Angst? Komm, lass uns diskutieren“, sagte Netanyahu. „Ich bin bereit, hierher oder woanders zu kommen. Wir werden vor der Öffentlichkeit sprechen.“

„Lassen Sie uns über die wirklichen Probleme sprechen. Ohne Teleprompter. Darüber, was wir getan haben und was wir für den Staat Israel tun wollen. Ich lade Sie zu einer Fernsehdebatte ein“, sagte Netanyahu und richtete seine Worte an seinen Hauptgegner und schaute direkt in die Kamera.

Wie es scheint, wird Gantz Netanyahus Herausforderung nicht annehmen.

Der ehemalige Stabschef der IDF, der kürzlich in die Politik eingetreten war, twitterte: „Was ist passiert, Netanyahu? Sie sind alarmiert, dass es einen Termin für Ihre Konfrontation mit den Zeugen der Staatsanwaltschaft gibt, also machen Sie sich wieder gut? Am 17. März gehen Sie vor Gericht und der Staat Israel muss vorwärts gehen.“

Gantz bezog sich auf die Nachricht vom Dienstag, dass das israelische Justizsystem den 17. März als Eröffnungstag des Prozesses gegen Netanyahu ausgewählt hatte. Netanyahu wird in drei verschiedenen Fällen wegen Korruption und Bestechung angeklagt.

Der blau-weiße MK Yoaz Hendel sagte in einem Radiointerview am Mittwochmorgen, Gantz sollte die Herausforderung ablehnen.

„Wir haben Netanyahu zweimal eine Fernsehdebatte mit Gantz angeboten. Zweimal ließ er die Gelegenheit vorbeigehen, weil er überzeugt war, dass alle Israelis für ihn stimmen würden. Er strebt jetzt eine vierte Wahl an, also versucht er sich zu drehen. Meiner Meinung nach sollte Gantz nicht in eine Debatte gehen. Es wird uns keine Stimme bringen“, sagte Hendel.

Der blau-weiße MK Ofer Shelah sagte, Netanyahu gehen die Tricks aus und sein Angebot ist ein Versuch, mit Gantz eine Reality-Show zu erstellen.

Der einzige, der die Bereitschaft zeigte mit dem Premierminister zu debattieren, war Avidgor Liberman von der israelischen Beiteinu-Partei, der twitterte: „Ich war froh, endlich zu hören, dass Sie bereit sind, eine Debatte zu führen. Ich fordere Sie auf, mit mir vor dem 2. März zu diskutieren, wo und wann immer Sie möchten.“

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/02/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.