Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erster israelischer Rabbiner als Gast vom saudischen König empfangen

Rabbi David Rosen kam nach Riad, um an einem interreligiösen Treffen in Saudi-Arabien teilzunehmen.

Der Rabbiner David Rosen war der erste jüdische Geistliche aus Israel, der vom König von Saudi-Arabien in seinem königlichen Palast in Riad empfangen wurde.

Rabbi David Rosen, links, mit dem saudischen König Salman in Riad. Foto: Twitter/KAICIID

Das Treffen fand letzte Woche statt, im Rahmen eines Treffens des King Abdullah International Center für interreligiösen und interkulturellen Dialog (KAICIID). Rosen ist Mitglied des KAICIID-Verwaltungsrates.

Rosen wird mit den Worten zitiert, dass das Treffen die erste interreligiöse Zusammenkunft darstellte, die von König Salman veranstaltet wurde.

Rabbi Rosen fungiert auch als Direktor für interreligiöse Angelegenheiten des American Jewish Committee und war das einzige jüdische Mitglied im neunköpfigen KAICIID-Vorstand, das sich letzte Woche mit König Salman getroffen hat.

Islam, Buddhismus, Christentum und Hinduismus, rundeten die Glaubensgemeinschaften mit einer Vertretung im KAICIID-Vorstand in Riad ab.

Rosen ist ein in Großbritannien geborener Einwanderer in Israel und Mitglied der Kommission für den interreligiösen Dialog des israelischen Oberrabbinats.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 25/02/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.