Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Volldampf voraus für den Bau des E1-Korridors

Premierminister Binyamin Netanyahu sagte am Dienstag, er habe befohlen, “ die Baupläne im E1-Sektor sofort voranzutreiben, um eine territoriale Verbindung zwischen Maaleh Adumim und Jerusalem herzustellen“.

Das Projekt sieht den Bau von rund 3.500 Häusern vor. „Es gab Verzögerungen bei der Umsetzung, aber wir haben unsere Entscheidung getroffen. Diese Entscheidung ist von großer Bedeutung“, fügte er hinzu.

Netanyahu sagte, dass der Bau in der Region „einen großen Einfluss auf die Siedlungen in Judäa, Samaria und im Jordantal haben wird. Yitzchak Rabin begann den Prozess 1994 und wurde 2004 während der Regierungszeit von Ariel Sharon und George W. Bush gestoppt.“

Der E1-Korridor ist ein Grundstück zwischen Jerusalem und Maaleh Adumim. Israel hat jahrelang versucht, in der Region zu bauen, wurde jedoch von den amerikanischen Regierungen auf Geheiß der Palästinensischen Autonomiebehörde behindert, die behauptet, dass ein israelischer Massenbau in der Region einen palästinensischen Staat im Wesentlichen unmöglich machen würde, da dies die Region und zwei große palästinensische Bevölkerungszentren – das Gebiet Ramallah / Sichem und das Gebiet Chevron – unwiderruflich spalten würde.

Netanyahu machte die Ankündigung bei einer Veranstaltung am Dienstagmorgen in Jerusalem und nutzte die Gelegenheit, um Wahlkampf abzuhalten. Der Premierminister sprach von seinem Gegner und nannte Benny Gantz „eine schlechte Nachahmung von Netanyahu. Gantz ist wie ein Netanyahu, den Sie auf einer günstigen chinesischen Händlerseite kaufen.“

„Plötzlich sind sie rechts und sie glauben daran, direkt an den Kongress zu appellieren, wie ich es in Bezug auf die iranischen Verhandlungen getan habe und sie sind jetzt plötzlich auch gegen diesen Plan. Dies sind die Leute, die gegen einen Sicherheitszaun am Sinai waren. Sie waren auch dafür, 80.000 Juden aus ihren Häusern zu werfen, bis Präsident Trump etwas anderes sagte“, fügte der Premierminister hinzu.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 25/02/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.