Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Portugal erklärt den offiziellen Gedenktag für die Inquisition von Juden

Das portugiesische Parlament hat die Verabschiedung eines Gesetzes zum offiziellen Gedenken an die Inquisition von Juden im Land, am 31. März eines jeden Jahres gebilligt.

Das Gesetz erhielt breite Unterstützung aus dem gesamten politischen Spektrum.

Die Wanderung der Spanischen Juden zur Zeit der Inquisition

Das Datum des 31. März wurde als Gedenktag für die Opfer der Inquisition gewählt, da an diesem Tag im Jahr 1821 die Inquisition in Portugal offiziell beendet wurde.

Die Vertreibung von Juden aus Portugal im Jahr 1497, die anschließenden Massaker an den Juden dort und die portugiesische Inquisition, die 1536 begann, brachten das jüdische Leben im Land zu einem katastrophalen Ende und Zehntausende von Juden flohen aus dem Land.

Einige Juden haben, obwohl sie gewaltsam zum Christentum konvertiert wurden, ihre jüdischen Praktiken und Traditionen in den vergangenen Jahrhunderten geheim gehalten und weitergeführt.

Die portugiesische Vertreibung und Inquisition folgte ähnlichen Ereignissen in Spanien, die mit der Inquisition dort im Jahr 1478 und der anschließenden Vertreibung im Jahr 1492 begannen, bei der Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Juden aus Spanien flohen.

Reconectar, eine Organisation, die versucht, die Nachkommen spanischer und portugiesischer jüdischer Gemeinden wieder mit der jüdischen Welt zu verbinden, begrüßte die Verabschiedung des Gesetzes.

„Dies ist eine historische und wichtige Entscheidung, denn schließlich werden Zehntausende Opfer des Inquisitionsregimes, durch das unser Volk 275 Jahre lang verfolgt und gejagt wurde, offiziell in Erinnerung gerufen“, sagte Ashley Perry (Perez), Präsident von Reconectar.

„Hoffentlich wird dieser Tag ein größeres Bewusstsein für dieses dunkle Kapitel der jüdischen und portugiesischen Geschichte schaffen, das immer noch einen riesigen Schatten auf die Welt wirft, mit zig Millionen Nachkommen spanischer und portugiesischer jüdischer Gemeinden, die immer noch von jeglichem Wissen über ihre Herkunft getrennt sind.“

Die Inquisition war von 1546 während der Regierungszeit von König João III., bis zum 31. März 1821 in Portugal tätig. Im Laufe von 275 Jahren eröffnete allein die portugiesische Inquisition rund 45.000 Fälle, hauptsächlich gegen die jüdische Bevölkerung.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/03/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.