Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Laut Netanyahu wurde eine Einigung mit Blau und Weiß erzielt

In einem Interview mit Channel 12 sagte der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu, dass nur noch eine Vereinbarung unterzeichnet werden müsse, die zu einer Einheitsregierung führen würde. Ihm zufolge wurde der Schluss gezogen, zuerst „eineinhalb Jahre gleiche Regierung im Wechsel, ich und dann er (Benny Gantz)“.

Premierminister Netanyahu sagte am Samstag, dass zwischen Likud und Blau und Weiß eine Einigung über eine Einheitsregierung erzielt worden sei, eine formelle Vereinbarung jedoch noch nicht unterzeichnet wurde. „Mit Blau und Weiß wurde eine Einigung erzielt. Alle Details mit Ausnahme der Unterzeichnung des Dokuments wurden entschieden“, sagte Netanyahu.

Laut dem Premierminister „verspreche ich im Rahmen der [Vereinbarung] mit Blau und Weiß, meinen Sitz am 21. September innerhalb von anderthalb Jahren zu räumen.“ Netanyahu stellte klar, dass die Vereinbarung zwischen den Parteien „eine Vereinbarung über das Portfolio des Justizministeriums oder die Schaffung eines zusätzlichen Ministerpostens beinhalten würde, um sicherzustellen, dass niemand die Situation ausnutzt.“

„[Die Vereinbarung ist] bereit, unterschrieben zu werden. Was im Moment im Weg steht, ist [der Versuch von Blau und Weiß], die Knesset zu übernehmen. Dies ist ein letzter Aufruf zur Einheit.“

Der Premierminister griff den blau-weißen MK Yair Lapid an und behauptete: Lapid habe vor, „die Position des Knesset-Sprechers zu übernehmen, dann Gesetze zu verabschieden, die mich im Amt hindern würden und Direktwahlen abzuhalten, damit Benny Gantz ohne gewählt zu werden Premierminister werden kann.“

Gantz antwortete: „Diejenigen, die Einheit wollen, stellen keine Ultimaten, verwenden keine trendigen Lecks und schaden nicht einer Demokratie und ihren Bürgern und lähmen die Knesset nicht.“

Lapid behauptete, Netanyahu habe es immer wieder bestritten [das Funktionieren der Demokratie zu verhindern], nachdem Netanyahu ihn während eines Interviews als „verrückt“ bezeichnet hatte. Lapid sagte: „Seit fünf Tagen gibt es in Israel keine Demokratie mehr. Inmitten einer nationalen Gesundheitskrise lügt der Premierminister im nationalen Fernsehen.“

„Im Gegensatz zu ihm werde ich nicht auf dieses Niveau absteigen. Netanyahus müßige Drohungen machen uns keine Angst. Nächste Woche werden wir einen neuen Knesset-Sprecher wählen und [eine Minderheitsregierung haben] den Kampf führen gegen das Coronavirus zum Nutzen der israelischen Bürger. Das ist das einzige, was im Moment zählt“, fügte Lapid hinzu.

Am Freitag hielten Blau und Weiß ein Treffen ab, um die politische Situation und die bevorstehenden Koalitionsverhandlungen zu erörtern. Es wurde vereinbart, dass die Bemühungen zur Erneuerung der Knesset-Aktivitäten und zur Ersetzung des Sprechers fortgesetzt werden.

In seinen Ausführungen enthüllte Netanyahu den Vorschlag des Likud für eine Einheitsregierung mit Blau und Weiß. Letzte Woche wurden Gespräche zwischen den beiden Parteien in der Hoffnung aufgenommen, eine partielle Einheitsregierung zu schaffen, d.h. mit gleicher Vertretung für beide Blöcke und in einer Reihe von Fragen wurden Fortschritte erzielt. Der Likud bestand darauf, dass Blau und Weiß ihre Bemühungen einstellen, Knesset-Sprecher Yuli Edelstein zu ersetzen, aber ihre Verhandlungspartner weigerten sich, dieser Forderung nachzukommen.

Nach dem Likud-Vorschlag wird eine dreijährige Regierung eingesetzt, wobei Netanyahu zunächst anderthalb Jahre im Amt sein wird, gefolgt von Gantz. Während der Amtszeit von Netanyahu wird Gantz zunächst als Außenminister fungieren, MK Gabi Ashkenazi als Verteidigungsminister, wobei andere Ministerposten zwischen den beiden Parteien aufgeteilt werden.

Es gibt jedoch erhebliche Kontroversen über das Justizministerium. Während Blau und Weiß den Posten für sich selbst und nicht für MKs von einer externen Partei wollen, wie dies bei den Verhandlungen zwischen den Parteien nach den Wahlen im Dezember vereinbart wurde, weigert sich der Likud, das Ministerportfolio aufzugeben und versucht, die Sackgasse mit Vorschlägen eines solchen Ministers zu umgehen wie von beiden Seiten vereinbart und einen zusätzlichen Justizminister oder stellvertretenden Minister mit Vetorecht zu ernennen.

Diese müssen jedoch noch grünes Licht von Blau und Weiß erhalten. Ein weiterer Streitpunkt ist die Forderung des Likud, dass Gantz der Annexion und Souveränität aller jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria zustimmt.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/03/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Laut Netanyahu wurde eine Einigung mit Blau und Weiß erzielt

  1. Pingback: Laut Netanyahu wurde eine Einigung mit Blau und Weiß erzielt — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.