Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Coronavirus-Fälle erreichen 4.695; Rate scheint sich zu verlangsamen

Es gibt 4.695 bestätigte Fälle von Coronavirus in Israel, teilte das Gesundheitsministerium am Montagabend mit, ein Anstieg von 348 seit Montagmorgen.

Nach Angaben des Ministeriums befinden sich 79 Personen in einem ernsthaften Zustand, von denen 66 an Beatmungsgeräte angeschlossen sind. Weitere 90 sind in mäßigem Zustand, während der Rest leichte Symptome aufweist.

16 Menschen in Israel sind an dem Virus gestorben. 161 haben sich erholt.

Coronavirus-Tests für Premierminister Binyamin Netanyahu, seine Familie und enge Berater sind negativ ausgefallen, sagte ein Sprecher seines Amtes.

Netanyahu bleibt jedoch in seiner offiziellen Residenz in Jerusalem in Selbstquarantäne, nachdem einer seiner Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Inzwischen gibt es Hinweise darauf, dass sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt.

Bis zum letzten Mittwoch waren die Coronavirus-Fälle in den letzten drei Tagen um 121% gestiegen. Dieser Phase schnellen Wachstums ging ein Zeitraum von sechs Tagen voraus, in dem ein Anstieg von 259% zu verzeichnen war. Es war dieser Aufwärtstrend, der den israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu veranlasste, in einer Rede in der vergangenen Woche zu warnen, dass eine vollständige Sperrung des Landes unvermeidlich wäre, wenn die Zahlen keine „sofortige Verbesserung“ zeigten.

Aber jetzt scheint es eine signifikante Verbesserung gegeben zu haben.

Bei der Infektionsrate prognostizierten Experten bis Montag 7.000 bis 8.000 Fälle, aber stattdessen gibt es weniger als 5.000.

„Es ist ein Grund zu vorsichtigem Optimismus“, sagte Cyrille Cohen, Leiter des Immuntherapielabors an der Bar-Ilan-Universität.

„Es ist höchstwahrscheinlich auf die Beschränkung und die ergriffenen Maßnahmen zurückzuführen“, sagte Cohen. „Von dem Moment an, in dem die sozialen Verbindungen abbrechen, erwarten man eine Verlangsamung der Fälle.“

Und die Verlangsamung ist eingetreten, obwohl die Anzahl der Tests auf etwa 5.000 pro Tag gestiegen ist, was möglicherweise mehr Fälle aufgedeckt hat, die zuvor unentdeckt geblieben waren.

„Dies ist ein gutes Zeichen und ich gehe davon aus, dass es mit den umgesetzten Maßnahmen zusammenhängt“, stimmte der Experte für öffentliche Gesundheit, Manfred Green, zu. „Wenn dies so weitergeht, bedeutet dies, dass wir tatsächlich erfolgreich sind.“

Darüber hinaus stellte Cohen fest, dass die jüngsten Zahlen die von der Regierung angeordneten strengeren Distanzierungsmaßnahmen noch nicht widerspiegeln. „Man muss berücksichtigen, dass die Inkubationszeit für Coronavirus 7 bis 14 Tage beträgt, was bedeutet, dass die Auswirkungen der drastischeren Maßnahmen noch nicht sichtbar sind“, sagte er.

Trotzdem herrscht in den oberen Rängen des Gesundheitsministeriums ein vorsichtiger Pessimismus, in dem Generaldirektor Moshe Bar Siman-Tov am Montag warnte, dass es letztendlich Tausende von Todesfällen geben könnte.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 31/03/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.