Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Araber griffen in Jaffa Feuerwehr und Polizei an

Dutzende Araber randalierten am Donnerstagabend in den Straßen von Jaffa und lösten Unruhen aus, sie haben Müllcontainer in Brand gesteckt und Steine auf Polizei und Feuerwehr geworfen.

Die Randalierer sind empört über die Polizei, die versucht hat, die Menschenmenge zu zerstreuen und die öffentliche Gesundheitsordnung im Rahmen des Kampfes gegen die Ausbreitung des Coronavirus durchzusetzen.

Zwei Feuerwehrleute erlitten leichte Verletzungen durch Steine und mussten medizinisch versorgt werden. Die Polizei konnte die Unruhen zerstreuen.

Die Feuerwehrmannschaften waren in Jaffa eingetroffen, um die Müllcontainer zu löschen, die von den Randalierern in Brand gesteckt worden waren. Ein Feuerwehrfahrzeug wurde durch Steinwürfe beschädigt.

Auch am Mittwoch randalierten Araber in Jaffa gegen die Verhaftung eines Arabers, der gegen die Richtlinien des Gesundheitsministeriums verstieß und nicht isoliert blieb, wodurch die Unruhen am Donnerstag ausgelöst wurden.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/04/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.