Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Das Jahr in dem niemand für Pesach nach Israel kommt

Egal wer du bist oder wo auf der Welt du lebst, eines ist klar: Der diesjährige Pesach ist einzigartig.

In typischen Jahren fliegen Juden aus der ganzen Welt nach Israel, um die Ferien im Heiligen Land zu verbringen. Umgekehrt fliegen junge Anglos die in Israel leben, in Scharen nach Hause, um die Feiertage mit der Familie zu verbringen. Dank des tödlichen Virus COVID-19 sind die Flughäfen geschlossen, ebenso wie alle nicht wesentlichen Unternehmen. Was einst das traditionellste gesellschaftliche Treffen des Jahres war, der Pesach-Seder, ist heute eine ruhige Angelegenheit.

Die sozialen Beschränkungen, die zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus und des daraus resultierenden wirtschaftlichen Absturzes verhängt wurden, haben sich besonders verheerend auf die Armen Israels ausgewirkt. Die Arbeitslosenquoten steigen und um das alles noch zu steigern, stehen die teuersten Feiertage des Jahres vor der Tür.

Viele Familien in Israel wissen nicht, wie sie ihre Miete und Studiengebühren bezahlen sollen, weil sie ihr Einkommen verloren haben. Nur kurz vor den Feiertagen konnten sie keine Vorräte mehr kaufen. Viele können sich nicht einmal Fleisch für die Seder-Nacht leisten.

Die Kimcha Depischa-Kampagne von Kupat Ha’Ir ist eine altehrwürdige Tradition, die diesen Familien das Nötigste bietet: Hühner, Kartoffeln, Haushaltswaren und mehr. Dies war schon immer notwendig, aber dieses Jahr wird es dringender benötigt als je zuvor.

Spender des Fonds erhalten von Rav Chaim Kanievsky den Segen, „Pesach mit Fülle und Leichtigkeit in Ruchniyus und Gashmiyus zu feiern“.

Es gibt vielleicht keinen besseren Weg, um sich von der globalen Krise und den eigenen Kämpfen abzulenken, als sich stattdessen darauf zu konzentrieren, das Leiden anderer zu heilen. In dieser Woche werden wir alle isoliert mit unserer unmittelbaren Familie in kleinen Pesach-Sedern sitzen. Das Vergnügen Gäste zu empfangen bleibt unmöglich. Diejenigen, die hier spenden, können jedoch sicher sein, dass irgendwo auf der anderen Seite der Welt ein armes Kind dank ihnen ein köstliches Essen bekommt.

Zur Spendenseite der Organisation Kupat Ha’Ir…

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/04/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.