Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Corona-Kriese zeigt den Mangel an Einheit in der EU und den Vereinten Nationen

ZUSAMMENFASSUNG: Die Coronavirus-Krise erschüttert 19 hoch verschuldete europäische Nationen und deckt einen potenziell tödlichen Mangel an Gemeinschaftsgeist innerhalb der EU auf. Die europäischen Länder haben eine erste Antwort gegeben, Exportverbote für lebenswichtige medizinische Geräte verhängt und Grenzkontrollen eingeführt. In einem besonders beschämenden Verzicht auf Verantwortung versäumten es die EU-Mitglieder, Italien während des Ausbruchs dringend benötigte medizinische Hilfe und Versorgung zukommen zu lassen. Die Vereinten Nationen haben während der globalen Krise keinerlei wirklich hilfreiche Dienste geleistet.

Maurizio Massari, Italiens Botschafter in der EU, hat sich darüber beschwert, dass die Reaktion der EU-Mitgliedstaaten auf die Notrufe seines Landes während der anhaltenden Coronavirus-Pandemie auf Konsultationen beschränkt war. Als Italien zusätzliche Lieferungen von medizinischen Geräten, einschließlich Masken forderte, legten Deutschland und Frankreich zusammen mit anderen EU-Mitgliedern Beschränkungen für den Export von medizinischen Schutzgeräten fest.

Im Gegensatz dazu bot China an, Italien 1.000 Beatmungsgeräte, 2 Millionen Masken, 20.000 Schutzanzüge und 50.000 Coronavirus-Testtupfer zu verkaufen (wenn auch zu exorbitanten Preisen). Frustrierte und wütende italienische Bürger verbrannten die EU-Flagge als Zeichen dafür, dass zumindest einige Italiener bereit sind, die Union wegen ihres Scheiterns während dieser Krise zu verlassen.

Während einige Länder in Europa ihre eigenen Konjunkturprogramme angekündigt haben, hat die EU kein massives Konjunkturpaket zum Wohle der gesamten Union vorgelegt. Italien hat einen Rettungsplan in Höhe von 25 Milliarden Euro zugesagt und Frankreich hat angekündigt, 45 Milliarden Euro einzusetzen, um unter anderem die Auswirkungen des Coronavirus auf Unternehmen zu mildern.

Einige europäische Staats- und Regierungschefs zögern Euro-Anleihen zu emittieren, um einzelnen Mitgliedstaaten während der Coronavirus-Krise finanzielle Hilfe zu leisten, da die Anleihen Schulden von hoch verschuldeten Ländern mit denen von finanziell solideren Ländern zusammenfassen würden. „Diese Krise hat das Vertrauen zwischen den Mitgliedstaaten und innerhalb des gesamten Systems verringert und dies ist ein echtes Problem“, sagte Heather Grabbe, eine ehemalige Beraterin der EU-Erweiterungskommissarin.

Der Krieg der Masken

Die Pandemie löste ein Durcheinander für medizinische Geräte aus. Die Regierungen wurden beschuldigt, Lieferungen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und Beatmungsgeräten für andere Länder beschlagnahmt zu haben. Während die Lagerbestände schwinden und die Länder sich auf eine sogenannte „globale Schatzsuche“ begeben, zögern die Regierungen, Schutz- und andere Ausrüstungsgegenstände ihre Länder verlassen zu lassen. Viele Regierungen sagen, dass die Preise für PSA erpresserisch sind.

Die türkischen Behörden kündigten die Freigabe einer Lieferung wichtiger medizinischer Geräte nach Spanien an, nachdem sie von Madrider Beamten unter Beschuss genommen worden waren, die ihnen vorwarfen, Vorräte zu horten. Im vergangenen Monat sagte die französische Regierung, sie beschlagnahmte alle im Land hergestellten Masken.

Ein französisches Unternehmen, Valmy SAS, war von Zollbeamten an der französischen Küste verpflichtet, eine Bestellung für PSA vom britischen National Health Service, einem Stammkunden, umzuleiten. Die Behörden behaupten, die Tschechische Republik habe mehr als 100.000 Gesichtsmasken beschlagnahmt, die China nach Italien geschickt hatte, um den Ausbruch des Coronavirus zu bekämpfen. Laut einer Aussage des tschechischen Gesundheitsministers, wurden rund 680.000 Schutzmasken sowie Tausende von Atemschutzmasken von Spekulanten beschlagnahmt.

Auf globaler Ebene sind sich die Verbündeten keineswegs einig und beschuldigen sich gegenseitig des Diebstahls. Laut Berlin wurden etwa 200.000 N95-Masken, die von einem chinesischen Hersteller für das US-Unternehmen 3M hergestellt wurden und für die deutsche Polizei bestimmt waren, in die USA umgeleitet, während sie in Thailand zwischen den Flugzeugen umgeladen wurden. Dies nennt Berlin „moderne Piraterie“. 3M sagte, die US-Regierung habe sie gebeten, die Lieferungen aus ihren Fabriken in Übersee in die USA zu erhöhen und den Export von Masken von US-Produktionsstandorten nach Kanada und Lateinamerika einzustellen. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte, die Aktion der USA sei ein „Fehler“ und wies darauf hin, dass die USA auch medizinische Versorgung aus Kanada importieren.

In Frankreich sagen regionale Führer, dass sie Schwierigkeiten haben, medizinische Versorgung zu sichern, da amerikanische Käufer sie überbieten. Der Gesundheitsminister von Barbados, Jeffrey Bostic, sagte, die USA hätten eine Sendung Beatmungsgeräte beschlagnahmt, die für sein Land bestimmt waren, was zu weiteren Vorwürfen der „modernen Piraterie“ führte.

Globale Aufträge ändern sich zunächst sehr allmählich und beschleunigen sich dann dramatisch. 1956 entlarvte die britische Intervention in Suez den Zerfall der britischen Macht und markierte das Ende der Rolle Großbritanniens als Weltmacht. Die heutigen amerikanischen Politiker sollten erkennen, dass die Coronavirus-Pandemie einen „Suez-Moment“ für die amerikanische Macht bedeuten könnte, wenn die USA nicht sofort umdenken.

Das Virus hat Schwachstellen, Schwächen und Uneinigkeit in Europa und bei den Vereinten Nationen aufgedeckt. Die Nationen haben sich nicht zusammengeschlossen, um die Pandemie zu bekämpfen. Forscher und große Biotechnologieunternehmen in vielen Ländern arbeiten im Verborgenen und auf eigene Faust, ohne die Absicht zu haben, für das Wohl der Allgemeinheit zusammenzuarbeiten.

Die Coronavirus-Pandemie hat gezeigt, dass supranationale Organisationen wie die EU und die Vereinten Nationen zwar gute Absichten haben, aber nichts anderes als Clubs für selbst definierte Eliten sind. Wenn das wirklich alles ist, was sie in Krisenzeiten zu bieten haben, ist es Zeit, beide Körper aufzulösen.

Von Dr. Edy Cohen und Dr. Frank Musmar (BESA)

Dr. Edy Cohen ist Forscher am BESA-Zentrum und Autor des Buches „Der Holocaust in den Augen von Mahmoud Abbas (Hebräisch)“. Dr. Frank Musmar ist Spezialist für Finanz- und Leistungsmanagement.

Dr. Frank Musmar ist Spezialist für Finanz- und Leistungsmanagement und nicht ansässiger wissenschaftlicher Mitarbeiter am BESA-Zentrum.

BESA Center Perspectives Paper No. 1,531, April 15, 2020
Begin-Sadat Center for Strategic Studies
Bar-Ilan University, Ramat Gan, Israel.
Übersetzung: Dr. Dean Grunwald,
für Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/04/2020. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.