Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Mehrheit der englisch- und französischsprachigen Israelis unterstützt die Souveränität

Fast die Hälfte der englischsprachigen Bevölkerung Israels unterstützt laut einer von i24NEWS am Montag veröffentlichten Umfrage, die Anwendung der israelischen Souveränität über Teile von Judäa und Samaria.

Umfrage: Annexion von Judäa und Samaria.

Laut der Umfrage unterstützen über 47% der englischsprachigen Bevölkerung den Plan, Souveränität anzuwenden, verglichen mit 31%, die sich dem Schritt widersetzen. 27,7% antworteten, sie wüssten es nicht.

Die Umfrage ergab auch, dass eine überwältigende Mehrheit von 90% der französischsprachigen Israelis die Anwendung der Souveränität befürwortet, während nur 6% gegen diesen Schritt sind.

Die Umfrage wurde von Shlomo Filber und Tzuriel Sharon über Direct Polls Ltd. durchgeführt.

Am Montag zuvor sagte Premierminister Binyamin Netanyahu, Israel habe eine „historische Gelegenheit“, die Souveränität in Judäa und Samaria anzuwenden.

„Es gibt eine historische Gelegenheit, die wir seit 1948 nicht mehr hatten, um die Souveränität in vereinbarter Weise als souveräne politische Maßnahme Israels in Judäa und Samaria anzuwenden. Diese Gelegenheit darf nicht verpasst werden“, sagte Netanyahu.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/05/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.