Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Antisemitische Kriminalität steigt in Deutschland

Die antisemitischen Verbrechen in Deutschland erreichten im vergangenen Jahr ihren höchsten Stand seit Beginn der Statistik, angesichts der insgesamt stark zunehmenden rechtsradikalen Kriminalität, die Anlass zu „großer Sorge“ gibt, sagte Innenminister Horst Seehofer am Mittwoch.

Insgesamt stiegen die politisch motivierten Straftaten im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr um 14,2%. Dies ist der zweithöchste Stand seit Beginn der Verfolgung solcher Straftaten durch die Behörden im Jahr 2001, sagte Seehofer gegenüber Reportern in Berlin. Die Verbrechen der extremen Linken stiegen am stärksten und stiegen um 23,7% auf 9.849, aber die Mehrheit der politisch motivierten Verbrechen stammte von der extremen Rechten mit 22.342 Fällen und einem Anstieg von 9,4%.

Gleichzeitig gingen die mit einer ausländischen Ideologie verbundenen Verbrechen um 23,7% auf 1.897 und die durch eine religiöse Ideologie motivierten Verbrechen um 27,5% auf 425 zurück.

„Die größte Bedrohung ist wie in der Vergangenheit die Bedrohung von rechts“, sagte Seehofer. „Rechtsextreme, politisch motivierte Fälle machen mehr als die Hälfte aller dieser registrierten Verbrechen aus – es ist eine Größenordnung, die uns Sorgen macht, große Besorgnis.“

Fast 40% aller politischen Verbrechen wurden als „Propagandaverbrechen“ eingestuft – beispielsweise mit verbotenen Symbolen wie dem Hakenkreuz. Die Zahl der Gewaltverbrechen ging um 15,9% auf 2.832 Fälle zurück.

Besonders hervorzuheben ist ein Anstieg der antisemitischen Verbrechen um 13% auf 2.032, von denen mehr als 93% ganz rechts zugeschrieben wurden. In ähnlicher Weise stiegen die anti-muslimischen Verbrechen durch rechtsextreme Täter um 4,4% auf 950, ein Anstieg von mehr als 90%.

Seehofer sagte, Rechtsextremisten hätten in den letzten Jahren in ganz Deutschland eine „Blutspur“ hinterlassen. Er bemerkte den Angriff auf eine Synagoge in Halle im letzten Jom Kippur, bei dem der Schütze daran gehindert wurde, das Gebäude zu betreten, aber zwei Menschen auf der Straße tötete. Ein Angriff im Februar in Hanau, bei dem ein Schütze neun Menschen mit ausländischem Hintergrund tötete und im Juni letzten Jahres wurde ein Regionalpolitiker ermordet, der Merkels Willkommenspolitik gegenüber Migranten unterstützte.

„Wir haben allen Grund, hier mit größter Wachsamkeit fortzufahren“, sagte er.

Charlotte Knobloch sagte, die Zunahme antisemitischer Verbrechen sei „nicht mehr überraschend“ und sie sei besonders besorgt darüber, wie sichtbar sie in den letzten Jahren geworden sei. Sie fügte hinzu, dass dies durch den Erfolg der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland, die landesweit die größte Oppositionspartei mit Sitzen in jedem Landtag ist, angeheizt wurde – obwohl die Unterstützung in jüngsten Umfragen unter 10% gesunken ist.

„Verschiedene extremistische Gruppen haben ihren Teil dazu beigetragen, diesen Antisemitismus sozial akzeptabel zu machen“, sagte Knobloch in einer Erklärung. „Vor allem die sogenannte Alternative für Deutschland.“

Sie sagte, die Coronavirus-Pandemie habe eine neue Plattform für Antisemitismus geschaffen und die Behörden aufgefordert, gegen Verschwörungstheorien vorzugehen, die über das Internet verbreitet werden.

Seehofer sagte, die Behörden, die in der Vergangenheit beschuldigt wurden, die Aktivitäten der Rechten heruntergespielt zu haben, seien nicht „blind auf dem rechten Auge“ und hätten Maßnahmen ergriffen, um dem Trend entgegenzuwirken.

Er bemerkte, dass der inländische Geheimdienst des Landes im vergangenen Jahr die Überwachung der Alternative für Deutschland verstärkte, insbesondere im Hinblick auf den Jugendarm und eine Fraktion namens „Der Flügel“, die die nationalsozialistische Vergangenheit des Landes heruntergespielt und vorgeschlagen hat, „revolutionäre“ Mittel zu verfolgen ihrer politischen Ziele erreichen.

Er sagte, die Entscheidung sei „sehr effektiv“ gewesen, habe aber nicht „die Ideen vom Tisch gewischt“.

Die Sicherheitsdienste haben auch den Anhängern der sogenannten Reichsbürgerbewegung mehr Aufmerksamkeit geschenkt, deren Philosophie die derzeitige deutsche Staatsordnung ablehnt und sich mit rechtsextremistischen Gruppen überschneidet. Am Mittwoch durchsuchte die Polizei mehr als zwei Dutzend Häuser, die mit 31 mutmaßlichen Mitgliedern der Bewegung in Verbindung gebracht werden, die angeblich mit gefälschten Pässen, Führerscheinen und Staatsbürgerschaftsbescheinigungen befasst waren, teilten Staatsanwälte in Stuttgart und Karlsruhe mit.

Seehofer sagte, dass Beamte auch systematisch Bewegungsmitglieder überprüften, die Waffengenehmigungen haben – davon wurden 790 seit 2016 widerrufen, einschließlich 380 im letzten Jahr – und dies auch weiterhin tun würden.

„Nach unseren Informationen dürften noch rund 500 Reichsbürger im Besitz von registrierten Waffen sein“, sagte er. „Ich sage hier, dass jede erlaubte Waffe eine zu viele ist.“

AP/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/05/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.