Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA: Synagoge bei Protesten gegen George Floyds Tod beschmiert

Eine Synagoge in Los Angeles, Kalifornien, wurde am Samstag mit Anti-Israel-Graffiti beschmiert.

Das Graffiti wurde an der Wand der Kongregation Beth Israel, einer der ältesten Synagogen in Los Angeles, im Fairfax District gefunden und lautete „F-Israel, freies Palästina“.

Vandalismus Synagogue Congregation Beth El in Los Angoles, USA. (Twitter)

Der Vandalismus ereignete sich, als Los Angeles und andere Teile des Landes von Protesten gegen den unrechtmäßigen Tod eines Afroamerikaners in Polizeigewahrsam in Minneapolis erschüttert wurden.

Die Niederlassung der Anti-Defamation League in Los Angeles twitterte als Antwort auf den Vandalismus: „Vandalismus ist niemals in Ordnung. Antisemitismus ist niemals in Ordnung. Die Antwort auf Hass und Bigotterie ist nicht mehr Hass. Wir sind besser als dieses Los Angeles.“

Derek Chauvin, der Polizist, der auf Video aufgezeichnet wurde als er mit dem Knie auf den Hals des George Floyd drückte, wurde verhaftet und wegen Mordes dritten Grades angeklagt, berichteten die Behörden von Minneapolis am Wochenende.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 31/05/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.