Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Messerangriff in der Nähe von Modiin Illit verhindert

Israelische Sicherheitskräfte an der Hashmonaim-Kreuzung in der Nähe der Stadt Modi’in in Zentralisrael verhafteten Mittwochnacht einen Palästinenser, weil er versucht hatte einen Messerangriff durchzuführen.

Die Wachen der Grenzübergangsbehörde des Verteidigungsministeriums, entdeckten den Verdächtigen, „der in Richtung der Kreuzung ging. Die Wachen befahlen ihm anzuhalten. Zu diesem Zeitpunkt warf der Verdächtige ein Messer auf den Boden und wurde festgenommen. Es gab keine Verletzten“, teilte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit.

In den letzten Wochen haben gewalttätige Zwischenfälle zugenommen, da die Spannungen zwischen Jerusalem und Ramallah über Israels Plan, Souveränität auf große Teile von Judäa und Samaria sowie das Jordantal anzuwenden, zugenommen haben.

Mahmoud al-Habbash, ein Top-Berater des Führers der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, warnte am Mittwoch, dass Feindseligkeiten ausbrechen könnten, wenn Israel den Plan fortsetzt.

„Jedes Haus, jeder junge Mensch … kann sich in ein Pulverfass verwandeln, wenn Israel die Annexion durchführt. Wenn jemand die Hoffnung auf Frieden und Gerechtigkeit verliert, kann er sich in eine Bombe verwandeln“, sagte Mahmoud al-Habbash.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/06/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.