Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PJ Library startet jüdische Kinderbücher in deutscher Sprache

Die PJ Library, das beliebte Programm, das Kindern auf der ganzen Welt kostenlose jüdische Kinderbücher zur Verfügung stellt, wird in Kürze auf Deutsch verfügbar sein.

Die Harold Grinspoon Foundation, eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Massachusetts, USA, die die PJ Library beaufsichtigt, wird das Programm in Deutschland, Österreich und der Schweiz in Zusammenarbeit mit den lokalen Organisationen in diesen Ländern starten. Durch die Partnerschaft zwischen der Stiftung, dem Deutschen Zentralrat der Juden, dem Schweizerischen Verband der jüdischen Gemeinden und der Wiener Israelitengemeinschaft können sich Familien vor Ort anmelden, um die Bücher für Kinder im Alter von 2 bis 8 Jahren zu erhalten.

„Wir glauben, dass dies eine wunderbare Gelegenheit ist, Kindern grundlegende jüdische Werte und Traditionen beizubringen und die Grundlage für ihre Ausbildung zu schaffen“, sagte Daniel Botmann, Geschäftsführer des Zentralrats. „Viele Eltern lesen ihren Kindern zu Hause bereits Bücher vor. Warum also nicht einige mit jüdischem Inhalt?“

Die PJ Library, die vor 15 Jahren in den USA von der Grinspoon Foundation ins Leben gerufen wurde, bietet jüdischen Familien monatlichen Zugang zu preisgekrönten Kinderbüchern zu jüdischen Themen. Die neue Partnerschaft soll den Mangel an deutschsprachigen jüdischen Kinderbüchern beheben.

Botmann sagte, das neue Projekt sei Teil des Mischpacha-Programms für Neugeborene bis zu 3-Jährigen.

IN-Redaktion

 

Von am 19/06/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.