Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA bereitet sich auf israelische Souveränitätsbewegung vor

Im Rahmen der Vorbereitungen der Palästinensischen Autonomiebehörde auf eine mögliche Verschlechterung der Lage, wenn Israel die Souveränität über Judäa und Samaria anwendet, hat in den letzten Tagen mindestens ein palästinensisches Geheimdiensthauptquartier illegale Waffen aus Verstecken entfernt, die im Laufe der Jahre beschlagnahmt wurden.

Ohad Hemo, Korrespondent für palästinensische Angelegenheiten bei Channel 12 News, berichtete am Donnerstag, dass palästinensische Geheimdienstkräfte die illegalen Waffen versteckt hatten, aus Angst, dass diese von Israel und möglicherweise von der Hamas beschlagnahmt werden könnten.

Darüber hinaus wurden populäre Komitees, die seit Beginn der Coronavirus-Pandemie in den Gebieten B und C tätig waren und aus Mitgliedern der Tanzim- und Fatah-Organisationen bestanden, angewiesen, in diesen Gebieten im Namen der PA zu handeln.

Am Donnerstag zuvor berichtete die Zeitung Maariv, dass der US-Botschafter in Israel, David Friedman, die Vermittlungsversuche zwischen Premierminister Binyamin Netanyahu und Benny Gantz und Gabi Ashkenazi eingestellt hat, um in der Regierung eine Einigung über die Ausarbeitung der Souveränität zu erzielen.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/06/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.